Zauberfarbe Gelb

Zauberfarbe Gelb

Der gebeutelte Stromanbieter PRE will mit der deutschen Marke „Yello“ punkten

12. 12. 2012 - Text: Klaus HanischText: Klaus Hanisch; Foto: proud/flickr

Der „gelbe Strom“ wandert von Deutschland nach Tschechien. Das neu gegründete tschechische Energieunternehmen eYello CZ wird künftig Strom unter dem Label „Yello Energy“ verkaufen. eYello CZ ist zu hundert Prozent ein Tochterunternehmen von PRE, dem drittgrößten Stromanbieter hierzulande. Für seine Investition hat PRE von Yello Strom GmbH das Nutzungsrecht für eines der erfolgreichsten deutschen Stromlabels erworben. Die in Köln ansässige Yello Strom GmbH vergibt zum ersten Mal eine Lizenz ins Ausland. „Die Liberalisierung des tschechischen Strommarktes hat ein ähnliches Niveau wie in Deutschland erreicht“, sagt Unternehmenssprecher Björn Simon. „Daher glauben wir, diesen Markt mit unserem Angebot aufbrechen zu können.“ Die deutsch-tschechische Liaison erscheint naheliegend, denn die Mehrheit an PRE besitzt die EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Diese ist auch die Muttergesellschaft von Yello Strom in der Bundesrepublik.

In Deutschland hat sich die Firma mit ihrer erfolgreichen Werbestrategie einen Namen gemacht. „Welche Farbe hat eigentlich Strom?“, fragte Yello, als es im Jahre 1999 auf den deutschen Markt drängte. „Gelb!“, gab man selbst die Antwort – und war damit plötzlich in aller Munde. Die Wahl der Unternehmensfarbe begründete Yello Strom damit, dass viele Menschen mit Gelb positive Eigenschaften und auch Energie assoziieren. Schon im ersten Jahr gewann das Unternehmen über 100.000 Kunden. Dazu trugen auch Dumping-Angebote bei. Mit seinem Slogan „Gelb. Gut. Günstig.“ setzte sich Yello kürzlich bei einem Marken-Ranking der neun bekanntesten Stromanbieter des Hamburger Marktforschungsinstituts Mafo.de durch.

Wie damals in Deutschland will PRE mit eYello CZ in Tschechien mit günstigen Stromprodukten, gutem Service und dem gelben Label Marktanteile gewinnen. Welche Preise eYello CZ ansetzt, bleibt PRE selbst vorbehalten. „Dafür haben wir bei der Lizenzierung freie Hand gelassen“, sagt Simon gegenüber der „Prager Zeitung“. „Die tschechischen Kollegen müssen entscheiden, was ihr Markt dafür hergibt.“

Stromverkauf im Internet
PRE versorgt rund 700.000 Kunden mit Strom, vor allem Haushalte und kleine Firmen. Nachdem Tschechien seinen Energiemarkt 2010 liberalisierte, hat PRE mehr als 20.000 Kunden verloren, besonders in Prag. „Mit Yello Energy wollen wir diesen Verlust ausgleichen”, sagt Petr Holubec, Sprecher von PRE. „In den nächsten drei Jahren wollen wir 150.000 Kunden gewinnen.“ Weil es auf dem Prager Strommarkt schwierig sei, wolle man sich besonders auf andere Regionen wie Ústí nad Labem, Liberec, Jihlava, Olomouc und Hradec Kralové konzentrieren, so Holubec.

Verkaufen will eYello CZ seinen Strom vor allem über das Internet; zusätzlich aber auch über Kioske in Einkaufszentren. Das, so Holubec, sei übersichtlicher für den Kunden und für uns einfacher abzuwickeln. Vor allem spart dieser Vertriebsweg Kosten, weil dann keine Filialen nötig seien. „Die Tarife werden um 7 bis 10 Prozent billiger sein als bei anderen größeren Anbietern“, sagt der Generaldirektor von eYello CZ Michal Kulig.

Während die gesamte Wertschöpfung beim Lizenznehmer eYello CZ liegt, das auch den Strom bereitstellt, behält sich die Kölner Yello Strom GmbH ein Mitsprache-Recht sowie bis zu einem gewissen Teil ebenso ein Veto-Recht bei bestimmten Planungen und Entscheidungen der tschechischen Gesellschaft vor. In der Regel ist die Vergabe einer Lizenz an eine Gewinnbeteiligung des Lizenzgebers geknüpft. Yello beliefert in Deutschland derzeit 1,1 Millionen Kunden mit Strom, das sind knapp drei Prozent der Haushalte. In Tschechien erhoffe man sich in den großen Städten einen ähnlich hohen Marktanteil, sagt Björn Simon.

eYello CZ tritt bereits mit einer gelben Website auf. Der Spruch „Gelb. Gut. Günstig.“ funktioniert auf Tschechisch allerdings nicht so gut. „Yello ist einfach. Yello ist günstig. Yello ist gute Energie“, lautet das tschechische Äquivalent in der Übersetzung. Damit will die PRE Group ab 2013 mit landesweiten TV-Spots, regionalen Plakatkampagnen, Werbung in Print- und Onlinemedien sowie Verkehrsmitteln werben.

Im Profil
Die Yello Strom GmbH mit Sitz in Köln ist ein Tochterunternehmen der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, dem drittgrößten Energieversorger in Deutschland. Yello Strom wurde im August 1999 gegründet und gehört mittlerweile zu den zehn größten Stromunternehmen in Deutschland. 2011 speisten sich fast 35 Prozent des sogenannten gelben Stroms aus Atomenergie, 33 Prozent aus Kohleenergie und 26,5 Prozent aus erneuerbaren Energien. Yello ist ein Kunstname, etwa 96 Prozent der Deutschen kennen laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung die Marke. Damit zählt Yello zu den bekanntesten Stromunternehmen in der Bundesrepublik.



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz