Not amused

Not amused

Falsche Flagge: Präsident Zeman verlangt Rücktritte

30. 9. 2015 - Text: Marcus HundtText: mh/čtk; Foto: Ztohoven

Erst wehte eine Unterhose, nun rollen Köpfe. Nachdem die Künstlergruppe „Ztohoven“ die Präsidentenflagge auf der Prager Burg gegen Boxershorts austauschte, hat Miloš Zeman die Entlassung ranghoher Mitarbeiter gefordert. In Ungnade gefallen sind unter anderem der Chef der Burgwache sowie der Leiter der Abteilung für den Schutz des Präsidenten. Auch Jan Fulík, der seit Zemans Amtsantritt im Frühjahr 2013 die Sicherheitsabteilung der Präsidentenkanzlei leitet, soll angeblich abberufen werden. „Die Verantwortlichen für dieses Versagen  können frei entscheiden, ob sie zurücktreten oder ob sie abberufen werden“, sagte Zeman eine Woche nach dem Vorfall auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz. Die Verantwortung würde nicht nur bei der Burgwache, sondern auch bei seiner „Leibgarde“ liegen. Deren Leiter Petr Dongres reichte bereits seinen Rücktritt ein. „Kein Personenschützer kann seine Funktion ohne das Vertrauen der zu beschützenden Person ausüben“, erklärte er. Beobachter gehen davon aus, dass auch der Chef der Burgwache Radim Studený dem Anliegen Zemans folgen wird. Während Zeman bei der Aktion, die seine untertänige Haltung gegenüber Peking und Moskau kritisieren sollte, keinen Spaß verstand, hat sich eine große Mehrheit seines Volkes kräftig darüber amüsiert. Laut den Meinungsforschern von Stem/Mark fanden 70 Prozent der Tschechen die Unterhose für einen Mann, der sich laut Ztohoven „für nichts schämt“, einfach nur lustig.



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz