In Kürze

In Kürze

Zigaretten werden teurer – Milliarden für Mošnov – Merkury Market kauft Baumax-Filialen

8. 10. 2015 - Text: Franziska Neudert, Foto: Tim Reckmann/pixelio.de

Milliarden für Mošnov
Im Industriepark in Mošnov (Engelswald) soll ein neues Werk zur Herstellung von Flugzeugteilen entstehen. Wie der Hauptmann des Mährisch-Schlesischen Kreises Miroslav Novák (ČSSD) am Mittwoch vergangener Woche mitteilte, wolle ein europäischer Hersteller 2,5 Milliarden Kronen (etwa 90 Millionen Euro) in den Bau des Werkes investieren. Den Namen der Firma nannte er nicht. Laut Informationen der Nachrichtenagentur ČTK soll es sich um ein internationales Unternehmen mit Sitz in der Ukraine handeln. In einer ersten Phase könnten bis zu 300 hochqualifizierte Kräfte eine Anstellung in Mošnov finden, sagte Novák. Bis Ende dieses Jahres verhandele er darüber hinaus mit chinesischen Unternehmen über weitere Investitionen in die Region. Mährisch-Schlesien ist der Kreis mit der zweithöchsten Arbeitslosigkeit: Ende August lag sie dort bei 8,5 Prozent.

Zigaretten werden teurer
Die Verbrauchssteuer für Zigaretten und andere Tabakwaren soll schrittweise angehoben werden. Dafür sprach sich das Abgeordnetenhaus am Freitag aus. In den nächsten drei Jahren soll die Verbrauchssteuer jeweils zum 1. Januar erhöht werden. Bereits ab Anfang des kommenden Jahres würde eine Schachtel Zigaretten drei bis vier Kronen mehr kosten. Neben Zigaretten sollen auch Zigarillos, Zigarren und Rauchtabak teurer werden. Die Novelle des Gesetzes über die Verbrauchssteuern muss noch der Senat bewilligen und der Präsident unterschreiben. Grund für die Erhöhung ist die europäische Richtlinie, die pro 1.000 Stück Zigaretten eine Verbrauchssteuer von mindestens 90 Euro fordert. Der schwache Kurs der Tschechischen Krone führte dazu, dass diese Auflage nicht mehr erfüllt wurde. Daher drohen Strafen. Der Kurs der Währung war im November 2013 durch eine Intervention der Zentralbank am Devisenmarkt gedrückt worden. Zuletzt wurde die Verbrauchssteuer für Zigaretten und andere Tabakwaren im Dezember 2014 angehoben.

Merkury Market kauft Baumax-Filialen
Ein Großteil der tschechischen Baumax-Filialen geht in polnischen Besitz über. Das gab das tschechische Kartellamt (ÚOHS) bekannt, das sich bereits mit der Übernahme beschäftigt. Von den insgesamt 24 hiesigen Filialen der österreichischen Baumax AG sollen 18 von der polnischen Handelskette Merkury Market übernommen werden. Das Kartellamt eröffnete das Verfahren zur Geschäftsübernahme am Montag vorvergangener Woche, als es das Konzept zur Bildung der neuen Firma BM Česko erhielt. Sie gehört zur Unternehmensgruppe Merkury Market und konzentriert sich auf den Vertrieb von Innenarchitektur und Baumaterial. Bis Ende November soll der Kauf abgeschlossen sein. Anfang September hatte die deutsche Baumarktkette OBI angekündigt, ebenfalls Baumax-Geschäfte zu übernehmen. Sie will demzufolge zwei Drittel von insgesamt 105 Filialen in Tschechien, der Slowakei und Slowenien erwerben.



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz