In Kürze

In Kürze

Bahn fährt wieder Gewinne ein – Verstöße beim Verkauf von Alkohol

7. 5. 2015 - Text: Corinna Anton

Bahn fährt wieder Gewinne ein

Die Tschechische Bahn schreibt wieder schwarze Zahlen. Nachdem das staatliche Unternehmen vor zwei Jahren noch fast zwei Milliarden Kronen (etwa 73 Millionen Euro) Verlust gemacht hatte, verzeichnete es 2014 einen Reingewinn von 156 Millionen Kronen (5,7 Millionen Euro). Das geht aus dem Jahresbericht hervor, den das Unternehmen in der vergangenen Woche veröffentlichte. Ein Grund für die Verbesserung der Ergebnisse ist dem Management zufolge die steigende Zahl der Reisenden. Der Personenverkehr macht das Hauptgeschäft der Tschechischen Bahn aus. In diesem Bereich konnten die Verluste im vergangenen Jahr von zwei Milliarden auf 865 Millionen Kronen gesenkt werden. Die Zahl der Fahrgäste stieg um 800.000 auf 170 Millionen. Die Züge waren im Schnitt zu 26 Prozent belegt – eine Verbesserung um einen Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr.

Verstöße beim Verkauf von Alkohol

Die Tschechische Handelsinspektion (ČOI) hat im vergangenen Jahr bei mehr als einem Drittel der kontrollierten Wirte und Spirituosen-Händler Verstöße gegen Vorschriften festgestellt. Wie die Behörde am Montag mitteilte, verhängte sie 1.113 Strafen in Höhe von insgesamt 6,9 Millionen Kronen (rund 252.000 Euro). Zwei Mal fanden die Prüfer nicht-gekennzeichneten Alkohol. Am häufigsten wurde laut ČOI gegen die Grundsätze der Fairness verstoßen, etwa wenn Verbraucher nicht über den Preis informiert oder keine Belege ausgegeben wurden. Die staatlichen Inspektoren kontrollierten im vergangenen Jahr 3.211 Verkaufsstellen, die alkoholische Getränke anboten. In 1.174 Fällen stellten sie Verstöße gegen die Vorschriften fest.



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz