Und jetzt eine Gutenachtgeschichte

Und jetzt eine Gutenachtgeschichte

Das Museum Kampa zeigt Arbeiten des tschechischen Zeichners Zdeněk Smetana

4. 9. 2014 - Text: Julia MiesenböckText: Julia Miesenböck; Bild: Museum Kampa

Anzeige

 

„Mit unseren Filmen wollten wir den Kindern gute künstlerische Leistungen und auch schöne Musik bieten. Dazu muss man die Einstellung eines Kindes haben. Und das ist mein Vorteil: Ich habe mich nie von meinen Zuschauern entfernt“, sagt Zdeněk Smetana auch noch mit 89 Jahren. Der Zeichner, Drehbuchautor und Regisseur hat sich vor allem mit seinen Märchenfiguren einen Namen gemacht. Im „Večerníček“, dem „Sandmännchen“ des Tschechischen Fernsehens, laufen bis heute Episoden seiner Zeichentrickfilme. Křemílek und Vochomůrka, Štaflík und Špagetka oder Rákosníček heißen seine bekanntesten Figuren, die sich beim jungen Fernsehpublikum großer Beliebtheit erfreuen – und das schon über Generationen hinweg.

Einige der bunten Originalzeichnungen Smetanas, die in den sechziger und siebziger Jahren entstanden, werden nun auf der Kleinseite präsentiert. Das Museum Kampa lädt große und kleine Besucher ein, in die Märchenwelt des Prager Grafikers einzutauchen. Zu sehen sind unter anderem Zeichnungen der kleinen Hexe, die Smetana im Zuge einer filmischen Adaption des gleichnamigen Buchs von Otfried Preußler anfertigte. Am Bildschirm kann man den Kobold Rákosníček aus dem Wald bei ihren Abenteuern oder den zwei Hunden Štaflík und Špagetka begegnen.

Besucher können auch noch eine andere, weniger bekannte Seite des Künstlers kennenlernen: Neben den farbenfrohen Märchenfiguren werden auch Werke gezeigt, die sich besonders an ein erwachsenes Publikum richten, für das Smetana ebenfalls Zeichentrickfilme drehte – jedoch mit satirischen Inhalten. In den ausgestellten Kaltnadelradierungen finden sich Gestalten aus der Sagenwelt wie die Nixe Rusalka und der Wassermann oder literarische Charaktere wie Hamlet oder Don Quijote. Als Besonderheit der Ausstellung gelten drei Ölmalereien, die erstmals ausgestellt sind und Smetanas Gespür für den Einsatz von Farben erkennen lassen.

Die Gründe für die große Popularität von Smetanas Figuren liegen in der originellen Ausdrucksweise und der Fähigkeit, auf einer ebenen Fläche Bewegung und Dynamik zu vermitteln. Experten loben zudem Smetanas Sinn für die filmische Umsetzung literarischer Vorlagen. Dem Künstler selbst waren vor allem die Reaktionen der Kinder wichtig, an denen er sofort erkennen konnte, ob ihnen etwas gefällt oder nicht.

Die in der Ausstellung präsentierten Werke geben einen vielfältigen, wenn auch nicht allzu umfangreichen Einblick in Smetanas Märchenwelt. Einige seiner Figuren haben es übrigens auch bis über die Grenze geschafft: Die Abenteuer von Křemílek und Vochomůrka liefen in den Siebzigern auch in der ARD und dem Schweizer Fernsehen.

Pohádkový svět Zdeňka Smetany, Museum Kampa (U Sovových mlýnů 503/2, Prag 1), geöffnet: täglich 10 bis 18 Uhr, Eintritt: Erwachsene 90 CZK (Studenten 45 CZK, Kinder bis 12 Jahre 30 CZK, Kinder bis 6 Jahre kostenlos, Familien 140 CZK), bis 5. Oktober, www.museumkampa.cz