Tschechien besiegt Island

Tschechien besiegt Island

Die Fußball-Nationalmannschaft hat am Sonntag in Pilsen auch ihr viertes EM-Qualifikationsspiel gewonnen. Mit dem 2:1-Sieg über Island steht Tschechien auf dem ersten Platz der Gruppe A.

17. 11. 2014 - Text: Marcus HundtText: mh; Foto: FAČR

Vor über 11.300 Zuschauern in der ausverkauften Doosan Arena geriet das Team von Trainer Pavel Vrba zunächst in Rückstand. Torhüter Petr Čech bekam den Ball nach einem weiten Einwurf der Isländer in der neunten Minute nicht unter Kontrolle, Ragnar Sigurdsson erzielte per Kopf den 1:0-Führungstreffer. Danach dominierten die Tschechen das Spielgeschehen, Ladislav Krejčí und David Lafata scheiterten knapp. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang schließlich Pavel Kadeřábek der verdiente Ausgleich.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Tschechen die spielbestimmende Mannschaft. Doch erst ein Eigentor von Jón Daði Böðvarsson in der 62. Minute brachte sie in Führung. In der Folge lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, die Isländer vergaben mehrere gute Chancen auf den Ausgleich.

Mit dem Sieg im Spitzenspiel „überwintert“ Tschechien an der Tabellenspitze der Qualifikationsgruppe A. Am 28. März trifft die Mannschaft auf den Tabellenvorletzten Lettland, der am Sonntag mit 0:6 in den Niederlanden verloren hatte.

Stimmen nach dem Spiel:

Pavel Vrba: „Aus vier Spielen zwölf Punkte zu holen, ist ziemlich gut. Wir sind bestimmt nicht der Favorit in dieser Gruppe, doch die Punkte kann uns keiner mehr nehmen. Im nächsten Jahr brauchen wir mindestens noch zehn weitere, um uns sicher für die EM zu qualifizieren. In der Schlussphase der heutigen Begegnung ging es wirklich hektisch zu und wir hatten auch ein bisschen Glück bei zwei Chancen der Isländer. Aber wenn man das ganze Spiel betrachtet, haben wir heute verdient gewonnen. Wir hatten viel mehr Chancen. Schade, dass wir zu Beginn ein so billiges Gegentor kassiert haben. Andererseits hat die Mannschaft dadurch bewiesen, dass sie Charakter hat und niemals aufgibt. Wir haben genau so gespielt, wie wir es vorhatten.“

Tomáš Rosický: „Das war, was das Passspiel und die Technik angeht, unser bisher bestes Spiel in der Qualifikation. Das wird immer besser. Für die Zuschauer war das heute eine tolle Partie. Und auch als Spieler auf dem Platz genießt man das. Der Sieg war sicher ein ganz wichtiger Schritt, doch wir haben immer noch einen langen Weg vor uns. Wir haben super begonnen, darauf können wir aufbauen.“

EM-Qualifikation, Gruppe A

Pilsen: Tschechische Republik – Island 2:1 (1:1)
Tore: 45.+1 Kadeřábek, 61. Eigentor Bödvarsson – 9. R. Sigurdsson. Schiedrichter: Stark – Pickel, Schiffner (DE). GK: Dočkal – R. Sigurdsson, E. Bjarnason, Gíslason, Sigthórsson. Zuschauer: 11.354 (ausverkauft).

Aufstellungen: Čech – Kadeřábek, Sivok, M. Kadlec, Pudil – Darida, Plašil – Dočkal, Rosický (90.+2 Procházka), L. Krejčí (65. Pilař) – Lafata (82. Necid).   —    Halldórsson – E. Bjarnason (62. Sävarsson), R. Sigurdsson, Árnason, A. Skúlason – Hallfredsson (62. Gíslason), G. Sigurdsson, Gunnarsson, B. Bjarnason (77. Gudmundsson) – Bödvarsson, Sigthórsson.

Amsterdam: Niederlande – Lettland 6:0 (3:0)
Tore: 35. & 82. Robben, 42. & 89. Huntelaar, 6. Van Persie, 77. Bruma. Schiedsrichter: Liany (ISR).

Istanbul: Türkei – Kasachstan 3:1 (2:0)
Tore: 26. (FE) & 29. Yilmaz, 83. Aziz – 87. (FE) Smakov. Schiedsrichter: Eskov (RUS).


Tabelle nach 4 von 10 Spieltagen

1. Tschechien (12 Punkte, 10:5 Tore)
2. Island (9, 9:2)
3. Niederlande (6, 10:5)
4. Türkei (4, 5:7)
5. Lettland (2, 1:10)
6. Kasachstan (1, 4:10)

 

 

 



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz