Tesco macht Verluste

Tesco macht Verluste

Handelskette will zwei Märkte schließen – Spekulationen über Rückzug aus Mitteleuropa

12. 3. 2015 - Text: Corinna Anton

Die Handelskette Tesco hat in Tschechien im vergangenen Jahr vier Milliarden Kronen (etwa 146 Millionen Euro) Verlust gemacht. Das waren fast drei Milliarden mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig sanken die Umsätze um 3,5 Prozent auf 42,4 Milliarden Kronen (rund 1,5 Milliarden Euro). Das geht aus dem Jahresbericht des Unternehmens hervor, der Mitte April veröffentlicht werden soll. Tesco führt die Verluste auf außerplanmäßige Abschreibungen auf Grundstücke und Gebäude zurück.

Das Unternehmen betreibt in Tschechien mehr als 200 Supermärkte, 19 Tankstellen und sieben Einkaufszentren. Insgesamt beschäftigt es hierzulande fast 14.000 Angestellte. Zu Beginn des Jahres hatte die Handelskette angekündigt, dass sie einen Hypermarkt im nordböhmischen Ústí nad Labem sowie einen Supermarkt im Prager Stadtteil Smíchov schließen werde. Als Grund dafür hatte sie die starke Konkurrenz in der Umgebung der beiden Märkte und deren ungünstige Lage genannt.

In der vergangenen Woche gab es jedoch Spekulationen, die weit darüber hinausgingen: Die slowakische Tageszeitung „SME“ berichtete, Tesco erwäge im Rahmen eines Sanierungsplans, sich aus einigen mitteleuropäischen Ländern – darunter Tschechien und die Slowakei – zurückzuziehen. Das Blatt berief sich auf einen nicht namentlich genannten britischen Investor. Das Unternehmen bestätigte diese Informationen bisher nicht.



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz