Hoffnungsschimmer

Hoffnungsschimmer

Tschechische Pressefotos des Jahres zeigen neben dramatischen Szenen auch heitere Momente

24. 11. 2016 - Text: Franziska NeudertText: Franziska Neudert; Fotos: Czech Press Photo

Ein Symbol für das Aufeinanderprallen demokratischer Werte und chinesischer Wirklichkeit ist das tschechische Pressefoto des Jahres 2016 der Jury zufolge. Michal Šula fing mit seiner Kamera die Proteste der Prager gegen den Besuch des chinesischen Präsidenten im März ein. Am Montag erhielt der Foto­graf dafür den Hauptpreis des Wettbewerbs. „Die Aufnahme veranschaulicht auch den Zustand unserer gegenwärtigen politischen Kultur“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Neben dem Hauptpreis, dem mit 120.000 Kronen (etwa 4.400 Euro) dotierten „Kristallauge“, gewann Šula zudem den ersten Preis in der Kategorie „Aktuelles“.

Der „Nährboden“ von Martin Frouz war in der Kategorie „Natur“ nominiert.

Insgesamt 349 Fotografen hatten mehr als 5.800 Bilder in neun Kategorien eingereicht. Neu hinzugekommen sind in diesem Jahr die Rubriken „Pro­bleme von heute“ und „Lifestyle“; sie ergänzen „Alltag“, „Kunst“, „Leute, über die man spricht“, „Natur und Wissenschaft“, „Porträt“, „Reportage“ und „Sport“. Ausgezeichnet wird jeweils eine einzelne Aufnahme sowie eine Serie. Neben Informationsgehalt und Aktualität wird die ästhetische Komponente bewertet.

Jan Zátorský fotografierte nach den Anschlägen am 13.11.2015 in Paris.

Die dominierenden Themen waren der Krieg in Syrien, die Terroranschläge in Paris im November 2015 und die Still­legung der Kohlegruben in Nordböhmen. In der Ausstellung im Altstädter Rathaus, die 460 ausgewählte Fotos präsentiert, soll in diesem Jahr mehr Platz für hoffnungsfrohe Aufnahmen sein, „weil das Leben nicht nur aus dramatischen Ereignissen und Eskalation besteht“, meint die Direktorin von Czech Press Photo Veronika Souralová. Beispiele dafür sind die Fotos, die Šimon Pikous von Olympiasieger Lukáš Krpálek gemacht hat. Damit gewann er den ersten Preis in der Kategorie „Porträt“. Eher fröhlich stimmt auch die Serie „50 Jahre mit Cimrman“, die Bilder des fiktiven Universalgenies Jára Cimrman zeigt.

Aus der Serie „50 Jahre mit Cimrman“ von Milan Jaroš

Die Fotos sind bis 30. Januar im Altstädter Rathaus zu sehen. Besucher der Ausstellung können ihren Favoriten wählen, der mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wird.

Czech Press Photo. Staroměstská radnice (Staroměstské nám. 1, Prag 1), geöffnet: täglich 10 bis 19 Uhr, Eintritt: 120 CZK (ermäßigt 60 CZK)



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2019 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz