Gold für den kleinen Mann

Gold für den kleinen Mann

Für mindestens 200 Kronen monatlich können Anleger in Edelmetall investieren

31. 10. 2012 - Text: Bernd RudolfText: Bernd Rudolf; Foto: ČM

Anzeige

Gold hat die Menschen schon immer fasziniert. Das Edelmetall gilt vor allem in Krisenzeiten als sichere Anlage, da Geld in solchen immer mehr an Wert verliert. Da nun die Europäische Zentralbank die Möglichkeit hat, unbegrenzt Kredite an die verschuldeten EU-Mitgliedstaaten zu vergeben, haben viele Experten schon vor einer neuen Inflation gewarnt. Kein Wunder, dass immer mehr Anleger in Immobilien und Gold investieren, was sich vor allem im Preis widerspiegelt. Allein in den letzten zwölf Jahren stieg der Wert des Edelmetalls um knapp 150 Prozent. Kaum eine andere Anlageform konnte in diesem Zeitraum eine derart hohe Rendite erzielen.

Doch nicht jeder hat genügend finanzielle Mittel übrig, um sich teure Goldmünzen oder gar Barren zu kaufen. Deshalb bietet seit Anfang Oktober die staatliche Česká mincovna (Tschechische Münzanstalt) Kunden den neuen Internet-Service „ČM Aurum“ an. Anleger haben so die Gelegenheit, mit kleinen Sparsummen Gold zu erwerben. Der monatliche Mindestbeitrag liegt bei 200 Kronen, nach oben gibt es kein Limit. „Wenn der Investor den Betrag für die gewünschte Münze oder den Barren erreicht hat, wird automatisch gekauft“, erklärt die Managerin von ČM Aurum Kamil Kresta. Die Einrichtung des Kontos sei kostenlos, allerdings fallen monatlich 19 Kronen Gebühren an. „Im Preis enthalten ist die Kontoführung, die Lagerung und eine 100-prozentige Versicherung“, fügt sie hinzu. Alle Produkte seien von der Mehrwertsteuer befreit. Dabei handle es sich um keinen Fonds, sondern der Kunde wird Eigentümer seiner gewünschten Münze oder eines Barren.

Seriöses Angebot
Das staatliche Unternehmen bietet seinen Kunden das gesamte Sortiment von Goldmünzen und Barren an. Die Preise werden alle fünf Minuten aktualisiert. Anleger können zu jeder Zeit auf ihr Gold zurückgreifen, dabei werden keine Strafgebühren fällig. Laut Aussage des Experten von Next Finance, Martin Prokop, hat die Form der Anlage den Vorteil, dass gegenüber dem einmaligen Kauf von Gold die Wahrscheinlichkeit geringer ist, das Edelmetall zu einem überhöhten Preis zu erwerben. „Da regelmäßig gekauft wird, egal, ob der Preis steigt oder fällt, werden immer Durchschnittswerte erzielt“, so Prokop. Nach Aussage von Kresta müssen Anleger jedoch berücksichtigen, dass der Preis von der Börse abhängig ist. „Das gilt aber auch für viele andere Anlageformen“, so die Managerin. Trotz des hohen Goldpreises sei dies eine sichere Anlageform. „In den letzten zwölf Jahren ist der Goldwert um 147 Prozent gestiegen, das entspricht einer jährlichen Verzinsung von 17 Prozent. Zwischen 2011 und 2012 gab es sogar eine Steigerung um 29 Prozent“, so Kresta.

Die Česká mincovna ist nicht das einzige Unternehmen, das diesen Service anbietet. Aber nach Ansicht von Dalibor Chvátal, Redakteur beim Internetportal „Měšec.cz“, wohl mit das Seriöseste. „Das ist eine bekannte und vertrauenswürdige Institution. Die Gefahr, dass das Unternehmen pleite und somit das Geld verloren geht, ist geringer“, erklärt der Journalist.

Laut Prokop versucht die Česká mincovna mit diesem Angebot neue Kundenschichten zu erreichen. „Gold ist keine billige Anlageform, da muss man schon einige Reserven haben, um sich das leisten zu können“, so der Experte. Mit diesem Produkt sollen vor allem Personen mit niedrigerem Einkommen angesprochen werden.

Eine Anlage in Gold könne sich laut Prokop durchaus lohnen, obwohl seiner Ansicht nach das Edelmetall derzeit überbewertet ist: „Die inflationäre Geldpolitik der Zentralbanken bewirkt aber, dass der Preis weiterhin hoch bleibt. Langfristig, also für die nächsten fünf Jahre, kann man erwarten, dass der Goldwert weiterhin steigen wird.“