Den Preis im Auge

Den Preis im Auge

Opta-Messe: Tschechische Optiker hoffen auf steigende Umsätze

19. 2. 2014 - Text: Corinna AntonText: ca/čtk; Foto: optiker-hoefer.at

Anzeige

Für Brillen und Kontaktlinsen geben die Tschechen jährlich mehr als vier Milliarden Kronen (etwa 146 Millionen Euro) aus. Das sagte Ivan Vymyslický, Vizepräsident des Verbands der tschechischen Optiker und Augenoptiker (SČOO) am vergangenen Wochenende in Brünn am Rande der Messe für Optik und Augenheilkunde „Opta“. Nachdem die Umsätze der tschechischen Augenoptiker im vergangenen Jahr stagnierten, liefern die Schätzungen für Januar Grund zur Hoffnung, dass sich die Geschäftslage in diesem Jahr leicht bessern könnte.

Von der Stagnation waren zuletzt nicht alle Regionen gleich stark betroffen. Optiker in Brünn und Prag zum Beispiel nahmen mehr ein als im Vorjahr. Ganz anders sah es dagegen in der Gegend um Ostrava aus. Dort sanken die Einnahmen der Händler um bis zu 15 Prozent.

Das Geschäft mit Linsen und Brillen stagniert in Tschechien zwar schon seit längerer Zeit, Vymyslický zufolge hat der Verband aber Hinweise darauf, dass es in diesem Jahr ein Wachstum geben könnte, wenn auch ein sehr gemäßigtes: „Wenn wir um zwei bis drei Prozent wachsen würden, wäre das ein kleines Wunder.“ Die Optiker klagen darüber, dass die Menschen sparen und länger warten, bis sie sich eine neue Brille kaufen. Auch der durchschnittliche Verkaufspreis sei gesunken, so Vymyslický: „Die Kunden schauen mehr auf die Funktionalität als auf die Ästhetik.“

Die Zahl der Optikergeschäfte hat in den vergangnenen Jahren dennoch zugenommen. Sie stieg um etwa hundert Läden auf 1.500, wobei vor allem kleinere Vertriebsstellen eröffnet wurden. Vymyslický zufolge benötigen etwa 40 Prozent der Bevölkerung eine Brille. Viele von ihnen würden diese zwar nicht immer tragen, aber zum Lesen brauchen. Auf einen Augenoptiker kommen in Tschechien derzeit etwa 7.000 Einwohner. Doch nicht alle, die an Kurz- oder Weitsichtigkeit leiden, gehen zum Optiker. Auch über das Internet oder in Drogerien werden Brillen und Kontaktlinsen gekauft – was bei Experten auf Kritik stößt: Wer nur den Preis im Auge habe, erhalte keine qualitativ hochwertigen Produkte und Dienstleistungen, so der SČOO-Präsident Beno Blachut.

Zur internationalen Optik-Messe Opta kamen am vergangenen Wochenende etwa 100 Aussteller nach Brünn, um Produkte von rund 180 verschiedenen Marken zu präsentieren und an Fachvorträgen aus den Bereichen Optik und Augenheilkunde teilzunehmen.