Champions League: Pilsen besiegt Moskau

Champions League: Pilsen besiegt Moskau

Im letzten Gruppenspiel gelingt Viktoria Pilsen ein entscheidender Sieg gegen ZSKA Moskau

11. 12. 2013 - Text: Stefan WelzelText: sw, Foto: viktoria plžen

Für die Mannschaft des zukünftigen Nationaltrainers Pavel Vrba ging es im Heimspiel am Dienstagabend gegen den russischen Meister um die Qualifikation für die Europa League. Dazu brauchte Pilsen mindestens ein 1:0, 2:1 oder einen höheren Sieg mit mehr als einem Tor Differenz. Das Hinspiel auswärts war mit 2:3 verloren gegangen. Da Moskau wie Pilsen alle Spiele gegen die weiteren Gruppengegner Bayern München und Manchester City verloren hatte, machten die beiden Teams den dritten Rang unter sich aus. Ausschlaggebend war dabei der direkte Vergleich und nicht das Torverhältnis.

In der umkämpften Partie fielen lange Zeit keine Tore, ehe der nigerianische Stürmer Ahmed Musa die Gäste in der 65. Minute in Führung brachte. Für Viktoria sah es schlecht aus, nun mussten gleich zwei Tore her. Die Aufgabe wurde allerdings etwas leichter, als der Schiedsrichter Moskaus Mittelfeld-Akteur Alan Dzagoew nur zwei Minuten danach des Feldes verwies. Nun begann die Druckphase des tschechischen Meisters, die in der 76. Minute erste Früchte trug. Nationalspieler Daniel Kolář netzte mittels Kopfball spektakulär zum 1:1 ein. Kurz vor Schluss erlöste dann der eingewechselte Tomáš Wágner seine Mannschaft und mit ihr das ganze Stadion, indem er eine Flanke auf Höhe des Elfmeterpunktes technisch einwandfrei kontrollieren konnte und souverän zum 2:1 einschob.

Mit diesem Sieg hievte sich Viktoria auf den dritten Gruppenrang, der zur Teilnahme an der Europa-League-K.o.-Phase im Frühjahr berechtigt. Für Moskau ist das internationale Schaulaufen in dieser Saison beendet. “Wir sind das erste tschechische Team, das drei Jahre in Folge international überwintert. Das ist fantastisch. An diese tolle Zeit in Pilsen werde ich ein Leben lang mit Freude und Stolz zurückdenken”, äußerte sich der scheidende Trainer Pavel Vrba emotional.

Auch für den UEFA-Koeffizienten war Pilsens Sieg wichtig. In der Fünfjahreswertung überholte Tschechien vorläufig Rumänien und schob sich auf Rang 15 vor, welcher für die kommende Saison gleich zwei Teams (anstatt nur einem) erlauben würde, an der Qualifikation zur Champions League teilzunehmen.