Auf zur Titelverteidigung

Auf zur Titelverteidigung

Tschechien steht erneut im Davis-Cup-Finale

16. 9. 2013 - Text: Stefan WelzelText: sw; Foto: čtk

Anzeige

Für die tschechischen Tennis-Herren wird der Griff nach der Davis-Cup-Trophäe zweifellos ein viel härteres Stück Arbeit als vergangenes Jahr. Doch bemerkenswert ist allein die Tatsache, dass Tomáš Berdych, Radek Štěpánek und Co. zum zweiten Mal infolge und zum dritten Mal innerhalb von fünf Jahren im Finale des Nationen-Wettbewerbs stehen. Am Wochenende schlugen sie im Halbfinale Argentinien mit 3:2. Im Endspiel warten in zwei Monaten nun die Serben um die Nummer eins der Weltrangliste Novak Djokovic.

Die Entscheidung in der Prager O2-Arena fiel bereits am Samstag. Berdych und Štěpánek stellten das Score am Freitag in den Einzelbegegnungen bereits auf 2:0. Mit einem 6:3, 6:4 und 6:2 gegen die chancenlosen Carlos Berlocq und Horacio Zeballos machte das Erfolgsduo Berdych/Štěpánek den Finaleinzug mit dem Sieg im Doppel perfekt. Die folgenden Einzel am Sonntag bestritten die Ersatzspieler Lukáš Rosol und Jiří Veselý. Beide verloren ihre für den Ausgang des Halbfinales bedeutungslosen Partien.

Als Erfolgsrezept nannte Kapitän Jaroslav Navrátil den fantastischen Teamgeist seiner Mannschaft. „Der Stress im Tenniszirkus ist enorm, der Kalender sehr dicht. Und trotzdem wollen unsere Jungs immer Davis Cup spielen. Andere Top-Spieler gönnen sich des Öfteren eine Pause, unsere sind immer motiviert dabei“, so Navrátil, der schon seit acht Jahren das Herrenteam betreut. Den Titel zu verteidigen, wäre eine wahre Heldentat. Im November 2012 profitierte das Team davon, dass Finalgegner Spanien ohne seinen besten Mann Rafael Nadal und dazu noch auswärts auf einem schnellen Belag antrat. In zwei Monaten haben die Tschechen weder Heimvorteil noch können sie darauf hoffen, dass Serbien ohne Novak Djokovic antritt. Der spielt nämlich genauso gerne und feurig für sein Land wie Berdych und Štěpánek.