Über den Stammtisch hinaus

Über den Stammtisch hinaus

Eine Plattform für deutschsprachige Frauen bietet Integrationshilfe

24. 1. 2013 - Text: Stefan WelzelText: Stefan Welzel; Foto: privat

Die tschechische Hauptstadt ist ein internationaler Schmelztiegel. Immer mehr Ausländer zieht es an die Moldau. Für manche ist Prag eine Stufe auf der Karriereleiter, denn viele international tätige Großunternehmen unterhalten hier einen Firmensitz. Rund 2.500 Deutsche leben in der Goldenen Stadt – eine stattliche Exilgemeinde. Den meisten stehen die Arbeitgeber bei bürokratischen Hürden in der neuen Heimat mit Rat und Tat zur Seite. Lebenspartner aber, die den Schritt ins Ausland mitmachen, sehen sich oft alleine mit der neuen Umgebung konfrontiert. Um speziell Frauen in einer solchen Position Integrationshilfe zu leisten, haben Pavla Kluzáková und Mirka Veselá ein soziales Netzwerk erschaffen.

Über „www.frauentreff.cz“ können Frauen, die neu in der Stadt sind, Dienstleistungen in Anspruch nehmen, Kontakte herstellen und sich zu Ausflügen anmelden. Zahlreiche praktische Tipps und Hinweise sollen den „Tschechien-Einstieg“ erleichtern. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig es sein kann, sich in einem fremden Land zurechtzufinden. Ich habe einige Jahre in Deutschland gelebt“, erklärt Kluzáková, woher ihre Idee für den „Frauentreff“ rührt. „Es hat rund ein halbes Jahr gedauert, bis ich anfing, soziale Kontakte zu knüpfen.“ Genau dabei möchte die gebürtige Pragerin Frauen, die nach Tschechien kommen, unter die Arme greifen: „Wir möchten mit unserer Initiative den interkulturellen Austausch fördern und interessierte Frauen animieren, sich mit Land und Leuten zu befassen. Auch deswegen bieten wir Ausflüge an, die an authentische, nicht touristische Ziele führen“. So organisiert „Frauentreff.cz“ etwa Reisen zu Burgen abseits der ausgetretenen Touristenpfade oder Besuche in der Sternwarte.

Gemeinsam wachsen
Mirka Veselá ist derzeit im Mutterschaftsurlaub. Sie bietet Interessierten auch kostenpflichtige Dienstleistungen, wie die Begleitung zu Vertragsverhandlungen oder bei Amtsgängen an. Ansonsten arbeiten Veselá und Kluzáková ehrenamtlich für den „Frauentreff“. Sie verstehen ihr  Netzwerk als Beitrag zur bilateralen Verständigung und als authentische Vermittlung der Charakteristika und Schönheiten ihres Heimatlandes.

Kluzáková ist seit 2004 für das „deutsch-tschechische Café“ aktiv. Wöchentlich trifft man sich dort zu einem „Stammtisch“ im Restaurant „U Švandrlíka“ im Stadtteil Vinohrady. „Das Wort Stammtisch schreckt viele Frauen ab. Damit verbinden sie Bier und verrauchte Kneipen. Nicht zuletzt deshalb dachten wir uns, dass es noch etwas anderes, eine Begegnungsstätte explizit für Frauen geben sollte“, erklärt Kluzáková. So hilft der „Frauentreff“ auch bei praktischen Dingen, wie etwa der Suche nach einem Babysitter. „Das Ganze soll und darf mit den Teilnehmerinnen wachsen und sich mit und durch diese weiterentwickeln“, erläutert Kluzákova das Fernziel der Plattform.



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz