Tschechisch für Anfänger

Tschechisch für Anfänger

Die Zahl der Ausländer ist einer Umfrage zufolge zu hoch

16. 4. 2014 - Text: Corinna AntonText: Corinna Anton; Foto: APZ

Anzeige

In Tschechien leben zu viele Ausländer. Das findet zumindest die Hälfte der Tschechen, die das  Institut für Meinungsforschung CVVM Anfang März befragt hat. Die Ergebnisse der Erhebung wurden in der vergangenen Woche veröffentlicht. Darin bezeichneten nur 42 Prozent der Befragten die Zahl der hierzulande lebenden Ausländer als angemessen, ein Prozent hält sie für zu gering.

Jeder zehnte Befragte würde Bürgern eines anderen Staates einen langfristigen Aufenthalt überhaupt nicht ermöglichen, vier von fünf würden dem nur unter bestimmten Bedingungen zustimmen. Besonders die Prager, Menschen über 60 und solche, die keine Ausländer in ihrem Bekanntenkreis haben, finden, dass in Tschechien zu viele Fremde leben. 26 Prozent stimmten „entschieden“ mit der Aussage überein, dass es nicht jedem ermöglicht werden sollte, sich in Tschechien niederzulassen – der höchste Wert seit Beginn der Erhebung im Jahr 2005.

Wer in Tschechien nicht als Ausländer wahrgenommen werden will, der sollte die Sprache beherrschen, sind sich fast alle Befragten einer weiteren CVVM-Umfrage einig, die am Montag veröffentlicht wurde. Wer als Einheimischer gelten möchte, sollte außerdem arbeiten, die tschechische Kultur und Geschichte kennen und mehr als zehn Jahre im Land leben. Auch könnte es helfen, einen Tschechen oder eine Tschechin zu heiraten, meinen 42 Prozent, oder ein Haus zu kaufen, wie 40 Prozent finden.