Tanzende Puppen im Auenwald

Tanzende Puppen im Auenwald

Von der höchsten Burg des Landes bis ins mährische Amazonien: Neun Ausflugstipps für den Sommer

29. 6. 2016 - Text: Franziska Neudert

Puppenspieler in Chrudim
Mit mehr als 100 Vorführungen will das Puppenspielerfestival „Loutkářská Chrudim“ in diesem Jahr kleine und große Zuschauer anlocken. Bis 6. Juli lassen Ensembles aus ganz Tschechien ihre Figuren absurde, fantastische, poetische und witzige Geschichten erzählen. Konzerte, Workshops und Vorträge ergänzen das Programm. Den Auftakt bildet die drei­stündige Vorstellung „Wallfahrt mit Jan Amos Comenius“, die vom Leben und Werk des Pädagogen und Theologen erzählt. Zu den Höhepunkten gehört der Auftritt des argentinischen Spielers Roberto White, der am Samstag, 2. Juli seine Puppen tanzen lässt. Gegründet im Jahr 1951 gehört „Loutkářská Chrudim“ zu den ältesten Puppenspielerfesten Europas. Jedes Jahr verwandeln etwa 500 Spieler die ostböhmische Stadt für mehrere Tage in ein lebendiges Puppenhaus.  www.chbeseda.cz

Burg Kašperk

Kašperk ist die höchste Burg des Landes. Foto: Ondřej Kořínek/CC BY-SA 3.0

Um zur höchstgelegenen Burg des Landes zu gelangen, muss man kein Bergsteiger sein. In 886 Metern ragt Burg Kašperk im Böhmerwald in die Höhe. Die Festung wurde um 1360 bis 1365 auf einem Felsrücken des Berges Ždánov (Zosum) erbaut. Die Burg wurde nie eingenommen, verfiel aber seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. In den Jahren 2000 bis 2008 wurde sie aufwendig restauriert, sodass sie für Besucher wieder voll zugänglich ist. Auffällig sind die zwei Bergfriede deren östlicher als Aussichtsturm genutzt wird. Wer die Treppen hinaufsteigt, hat eine schöne Aussicht auf das Umland. Eine Attraktion ist das Modell eines mittelalterlichen Sternhöhenmessers, der in der Burg zu sehen ist.

Beerenlese in Borovany

In Borovany warten Beeren.

Am Samstag und Sonntag, 9. und 10. Juli, dreht sich im südböhmischen Borovany alles um die kleine blaue Beere. Bei der Heidel­beerlese (Borůvkobraní) können Naschkatzen zum Beispiel gefüllte Knödel um die Wette essen, an süßen Likören nippen und fruchtige Kuchen probieren. Auf einem Jahrmarkt bieten Handwerker ihre Produkte an, Gaukler und Musiker sorgen für Unterhaltung. Wer Bewegung will, kann sich einer geführten Radtour anschließen. In Workshops können Kreative Textilien färben, Glasperlen blasen und Gebäck verzieren. Restaurants und Kneipen bieten an beiden Tagen Heidelbeerbier, -schnaps und -likör an. Jüngere Besucher können sich beispielsweise bei einem Trommel- und Gesangskurs oder in der Kinderdisco austoben. www.boruvkobrani.cz

Festival ProART
Die ganze Welt ist eine Bühne – unter diesem Motto erinnert das Festival ProART in den kommenden Wochen mit Tanz, Gesang und Theater an den englischen Dichter William Shakespeare. Die Veranstalter bieten in Brünn von 17. bis 22. Juli, in Prag von 7. bis 10. Juli und im südmährischen Valtice von 24. bis 28. Juli Kurse und Vorträge für Laien und Experten an. Zu den mehr als 20 Lektoren zählen der französische Tänzer und Choreograf Pascal Merighi, der tschechische Regisseur Štěpán Pácl und die Schauspielerin Ida Kelarová. Wer nur zusehen möchte, kann zum Beispiel auf das Duo Hygin Delimat und Josseline Black gespannt sein, die sich mit „Architektur in Bewegung“ beschäftigen, und auf eine Tanzimprovisation der Gruppe IMPRA. www.proart-festival.cz

March-Thaya-Mündung
Amazonien in Mähren? Wer das für übertrieben hält, sollte nach Südmähren fahren. Die urtümlichen Auenwälder entlang der Flüsse March und Thaya erinnern durchaus an tropische Regenwälder. Einheimische nennen sie daher auch das „mährische Amazonien“. In den Wäldern sind zahlreiche Pflanzen- und Vogelarten beheimatet, darunter der seltene Schwarzstorch. In dem Dreiländereck zwischen Tschechien, Österreich und der Slowakei wachsen Eichen und Eschen, die über 450 Jahre alt sind. Ein Ausgangspunkt für eine Wanderung durch das Waldgebiet bis zur March-Thaya-Mündung ist der Ort Lanžhot. Da es oftmals zu Überschwemmungen kommt, ist eine Tour mit dem Boot wahrscheinlich die bessere Methode, trocken ans Ziel zu gelangen.

Maislabyrinth und Sandstrand

Im Maislabyrinth in Südböhmen

Wer mit Kindern in Südböhmen unterwegs ist, kann einen Abstecher nach Roseč einplanen. Zwischen Jindřichův Hradec und Třeboň können Familien noch bis 7. September durch ein Labyrinth im Maisfeld irren. Besucher, die den Ausgang finden, haben dort außerdem die Möglichkeit, Fußball, Badminton und Beachvolleyball zu spielen, sich im Schwimmbad abzukühlen oder am Sandstrand zu entspannen. www.letovkukurici.cz

Grafikdesign in Brünn
Alle zwei Jahre kommen in Brünn Grafikdesigner aus aller Welt zusammen und tauschen sich über gegenwärtige Trends und Konzepte aus. Ihre jüngsten Arbeiten präsentieren sie bis 30. Oktober bei der Internationalen Biennale für Grafikdesign. Thematisch setzt sich die Schau in diesem Jahr vor allem mit dem Thema „Gestaltung, Bildung und Schule“ auseinander sowie mit dem Potenzial grafischer Gestaltung, ihrer Doppeldeutigkeit und ihrer möglichen Unschärfe. www.bienalebrno.org

Baden auf Máchas Spuren

Mácha-See in Doksy

Wer auf den Spuren von Karel Hynek Mácha wandeln möchte, kann mit Wanderschuhen, Fahrrad oder Strandkleid einen Ausflug nach Doksy im Kreis Liberec unternehmen. Zu Ehren des wohl bekanntesten tschechischen Dichters der Romantik wurde der ehemalige Hirschberger Großteich in Máchovo jezero (Mácha-See) umbenannt. Wo der Literat sich gern erholte und inspirieren ließ, kann man heute schwimmen und paddeln. Wer keine Angst vor Bergen hat, kann die Gegend mit dem Rad erkunden und zum Beispiel bis Dubá oder Bezděz fahren. www.doksy.com/de

Barockkultur in Westböhmen
Klassische Musik, Theater, Tanz und Mode aus dem 16. und 17. Jahrhundert verspricht das Festival der Barockkultur in Westböhmen. Bis 28. August vermitteln Aufführungen und Ausstellungen einen Eindruck jener Zeit. In zahlreichen Orten im Kreis Pilsen können die Besucher nicht nur in historischer Kulisse in die Klangwelt des Barocks eintauchen, sondern ihn auch kulinarisch nacherleben. www.plzen2015.cz

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2019 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz