So schmeckt der Prager Sommer

So schmeckt der Prager Sommer

Von Aprikose-Zimt bis Olivenöl-Basilikum: Vier Eisdielen im Vergleich

29. 7. 2015 - Text: Sophie KohoutekText und Foto: Sophie Kohoutek

Angelato
Das Eiscafé „Angelato“ in der Altstadt bietet täglich um die zwanzig Eissorten an, darunter immer eine Geschmacksrichtung des Monats. Im Juli konnte man „Olivenöl-Basilikum“ probieren – in Kombination mit Klassikern wie Pistazie eine besonders leckere Mischung für Experimentierfreudige. Auch Gianduja aus Schokolade und Haselnuss schmeckt vorzüglich: cremig, aber nicht zu sahnig. Ebenso gelungen sind fruchtige Sorten wie Mango oder Edel-Himbeere. Eine Portion mit bis zu zwei Geschmacksrichtungen kostet 38 Kronen. Zwei Portionen bekommt man für 70, drei für 90 Kronen. Das Eis wird wie in Italien mit einem kleinen Spachtel zügig in Becher oder Waffeln portioniert. Draußen sitzen kann man leider nicht. Wer sein Eis nicht auf dem Weg verspeisen möchte, kann drinnen in heller und freundlicher Atmosphäre Platz nehmen. Aufgrund des großen Andrangs haben die Betreiber mittlerweile eine zweite Filiale auf der Kleinseite eröffnet, wo an heißen Tagen die Kunden bis auf den Gehweg Schlange stehen.

Rytířská 27 & Újezd 24, Prag 1, geöffnet im August: täglich 11–22 Uhr, www.angelato.eu

Puro Gelato
„Eis pur“ versprechen die Betreiber des „Puro Gelato“ nahe der Anlegestelle Výtoň an der Moldau: Ausschließlich natürliche Produkte kommen bei ihnen in die Eismaschine. Die Auswahl ist mit etwa zwölf Sorten gering, dafür wechselt sie häufig. Mal werden Lavendel, Karotte oder Kamille angeboten, mal wird Haselnuss mit ganzen Nüssen serviert. Letzteres schmeckt cremig aber nicht allzu süß und ist in Kombination mit Ricotta-Feige eine tolle Erfrischung für einen heißen Nachmittag. Preis und Leistung sind in Ordnung. Als kleine Portion können für 38 Kronen bis zu zwei Sorten gewählt werden. Neben Eis werden auch Kaffee und Gebäck angeboten. Mit bunten Tischen und Stühlen lädt das Café zum Verweilen drinnen und draußen ein.

Na hrobci 1, Prag 2, geöffnet: Mo.–Do. 10–20 Uhr, Fr. 10–22 Uhr, Sa. 9–22 Uhr, So. 11–20 Uhr, www.purogelato.cz

Prádelna Café
Mehr als Eis gibt es im „Prádelna Café“ in der Nähe des Platzes Jiřího z Poděbrad. Auf der Karte stehen Suppen und Salate ebenso wie Getränke und Tortillas. Das Eis ist hausgemacht und kostet je nach Sorte 34 bis 44 Kronen; das Angebot wechselt. Als erfrischend und fruchtig erweist sich Aprikose-Zimt, eine ungewöhnliche Kombination, die wie eine Mischung aus Sommer und Weihnachten schmeckt. Die Größe der Portion ist für den Preis in Ordnung. Waffel-Liebhaber kommen allerdings nicht auf ihre Kosten. Das Dessert wird nur im Becher serviert.

Slavíkova 21, Prag 2, Mo.–Sa. 9–24 Uhr, So. 9–23 Uhr, www.pradelna-cafe.cz

Ovocný Světozor
Die Kette „Ovocný Světozor“ bietet in ihren neun Filialien in Prag eine große Auswahl an Eissorten an. Im Atrium Flora zum Beispiel können Besucher zwischen 23 Geschmacksrichtungen wählen. Etwa ein Drittel des Angebots machen bekannte Sorten wie Vanille oder Haselnuss für je 17 Kronen pro Kugel aus, die ausgefalleneren kosten 24 Kronen – darunter zum Beispiel „extra dunkle Schokolade“, die fast schwarz aussieht und wegen des hohen Kakao-Anteils erfrischend herb schmeckt. Die „super fruchtige Erdbeere“ ist ebenfalls besonders intensiv und erinnert an ein Sorbet. Den Betreibern zufolge unterscheiden 80 Prozent Fruchtgehalt sowie weniger Fett und Zucker sie von herkömmlicher Eiscreme. Die Portionen fallen für den stattlichen Preis recht mager aus.

Filialen und Öffnungszeiten unter www.ovocnysvetozor.cz



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz