Kinderleicht Deutsch lernen

Kinderleicht Deutsch lernen

Im Kulturverein „Bilingualis“ üben Kinder aus zweisprachigen Familien spielerisch den Umgang mit der deutschen Sprache

19. 6. 2013 - Text: Christian Müller-BreitenkampText und Foto: Christian Müller-Breitenkamp

Anzeige

In der Lesnická-Straße in Smí-chov, unweit des Moldauufers, befindet sich der Kinderbuch­laden „Amadito & Friends“. In dem kleinen Geschäft werden seit September 2011 englische, deutsche und französische Kinderbücher verkauft. Neben Klassikern wie „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren und Roald Dahls „Charlie und die Schokoladenfabrik“ stehen hier auch die Geschichten jüngerer Comic-Helden im Regal.

In den Räumen des Geschäfts, zwischen alten Schmökern und aktuellen Zeitschriften, trifft sich seit Februar dieses Jahres eine besondere Initiative. Jeden Donnerstag kommen hier die Mitglieder des Vereins „Bilingualis“ zusammen. Das sind vor allem jüngere Sprösslinge, die zusammen erzählen, singen und basteln.

Der Verein wurde im Juni vergangenes Jahr von Barbara Vávra ins Leben gerufen. Er richtet sich an Kinder aus zweisprachigen Familien mit dem Ziel, ihnen einen deutschen Sprach- und Kulturunterricht zu bieten. Als die junge Mutter vor sechs Jahren nach Prag kam, suchte sie nach einer Möglichkeit, jenseits der Schule ihren Kindern spielerisch die deutsche Sprache zu vermitteln. Das sei gar nicht so einfach, „sind sie doch geprägt von ihrem tschechischen und internationalen Umfeld“, so Vávra. Das Angebot zu einem schulergänzenden Deutschunterricht habe es damals nicht gegeben, erzählt sie. Aus diesem Mangel entstand die Idee.

Mit „Bilingualis“ möchte Vávra nicht nur Deutsch-Kenntnisse vertiefen, sondern vor allem die Kultur ihres Heimatlandes lebendig halten. „Die Kinder sollen den Umgang mit der deutschen Kultur und Sprache als persönlichen Gewinn erleben, und zwar zusammen mit anderen Kindern, die auch täglich mit zwei oder mehr Sprachen konfrontiert sind.“

Etwa 30 Kinder im Alter von drei bis acht Jahren kommen derzeit zu dem wöchentlichen Nachmittagstreff in den Kinderbuchladen in Smíchov. In drei verschiedene Altersgruppen unterteilt werden sie dann von Grundschullehrerin Christina Böhne unterrichtet. Dass der Unterricht mehr Spiel als Lektion ist, belegt das feste Ritual, demgemäß jedes Treffen abläuft. Eröffnet wird die Runde mit einem Begrüßungskreis, bei dem die Kleinen ihre Gedanken zu einem bestimmten Thema austauschen. Es folgen Lese- und Gesangsrunden, Gruppenspiele und die Arbeit an gemeinsamen Projekten. Gerade basteln die Kinder für das bevorstehende Sommerfest. Ein Abschlusskreis beendet die Zusammenkunft. Im Vordergrund steht dabei nicht nur ein natürlicher, selbstverständlicher Umgang mit der deutschen Sprache, sondern eben auch der Spaß daran.

„Die Kinder dürfen sich zum Lernen der deutschen Sprache nicht gezwungen fühlen. Durch den spielerischen Umgang sollen sie Freude am Weiterentwickeln ihrer deutschen Sprachkenntnisse haben und gerne zu unserem Treffen kommen“, erklärt Vávra.

Auf die Frage, wie auf das unterschiedliche Sprachniveau der Kinder eingegangen wird, erklärt Böhne, dass bei Bilingualis anders als in der Schule keiner gezwungen ist, mithalten zu müssen. Es geht vor allem darum, Spaß zu haben. Außerdem lernen die Kinder die deutsche Sprache im Unterricht auch voneinander und helfen sich gegenseitig, wenn ab und zu Vokabeln fehlen. Wichtig für eine Teilnahme bei „Bilingualis“ ist, dass die Kinder schon ein bisschen Deutsch können. Außerdem geht der Verein davon aus, dass ein Elternteil der Teilnehmer deutscher Muttersprachler ist.

Auch die Eltern sollen gemeinsam an einem Strang ziehen. Für sie bietet „Bilingualis“ eine gute Möglichkeit, sich über Wege der Sprachförderung auszutauschen und zu diskutieren – entweder im Buchladen selbst oder beim Elternabend. Die Jahresmitgliedschaft in dem eigenständigen Verein kostet derzeit 200 Kronen, andere Geldgeber oder Initiativen zur Finanzierung von „Bilingualis“ gibt es noch nicht. Eventuell werde man mittelfristig über Fundraising nachdenken, meint Vávra. Sie betont aber auch, dass die Mitgliedschaft im Verein, der im Moment 13 Personen zählt, keine Grundvoraussetzung zur Teilnahme ist. Vielmehr geht es darum, dass die Kinder kommen und Freude haben.

Infos unter www.bilingualis.cz