Kaffee unter Kastanien

Kaffee unter Kastanien

Hinter unscheinbaren Mauern verbergen sich oft kleine Schätze: romantische Gärten und belebte Hinterhöfe. Die PZ stellt einige der schönsten Cafés vor

10. 8. 2016 - Text: Katharina Wiegmann


Unter Kastanien

Nach seinem Namen sucht es noch, seinen Stil hat es schon gefunden. Die „Kavárna co hledá jméno“ füllt eine Lücke im gastronomischen Angebot Smíchovs, das bisher wenig Raum für diejenigen zu bieten hatte, die Präsident Zeman abfällig das „Prager Kaffeehaus“ nennt: Kreative, die am liebsten in der Nähe einer Siebträgermaschine über Texte und Designs nachdenken. An nur wenigen Orten in Prag findet man eine so schöne Umgebung wie in der ehemaligen Schreinerei nahe der U-Bahn-Station Anděl. Durch einen mit mächtigen Kastanien bewachsenen Hof gelangt man in das Café, das mit unverputzten Wänden, viel Holz und einem bunten Möbelmix den Spagat zwischen modernem Design und Gemütlichkeit meistert. Vegane „Chlebíčky“ (belegte Brote), saftige Schoko­ladenkuchen und Suppen sorgen bei den arbeitsamen Besuchern für die nötige Energie. 

Kavárna co hledá jméno (Stroupežnického 10, Prag 5), geöffnet: Mo.–Fr. 8 bis 22 Uhr, www.kavarnacohledajmeno.cz

Café Neustadt

Bohème im Hinterhof
Man liegt wohl nicht ganz falsch, wenn man behauptet, dass die Betreiber des Café Neustadt öfters in Richtung Berlin schauen. Flohmärkte und Partys, auf denen DJs mit exzentrischen Frisuren elek­tronische Musik spielen, Sonntagsbrunch und Live-Konzerte – so verbringen auch deutsche Hauptstädter gerne ihre Wochenenden. Dass der exzellente Kaffee in Prenzlauer Berg geröstet wird, bevor er im Hinterhof am Karlsplatz in die Tassen fließt, überrascht nicht. Trotzdem ist die Atmosphäre entspannt und unprätentiös. Gekocht wird mit Liebe, die Preise sind für die Lage mitten im Zentrum mehr als fair. Umgeben ist der Hinterhof von jahrhundertealten, mit Efeu berankten Gemäuern. Nimmt man hier mit einem frischgezapften Ježek-Bier an einem der Tische Platz, wird einem schnell klar: So nah dran am Lebens­gefühl der Bohème ist man dann doch nur in Prag. 

Café Neustadt (Karlovo náměstí 23, Prag 2), geöffnet: Mo.–Do. 8 bis 24 Uhr, Fr. 8 bis 4 Uhr, Sa. 10 bis 4 Uhr, So. 10 bis 24 Uhr, www.cafeneustadt.cz

Oase der Ruhe am Wenzelsplatz: Styl & Interier

Idyll in der Innenstadt
Nur wenige Meter vom Wenzelsplatz entfernt versteckt sich ein stilvolles Café in einem Hinterhof. Der Eindruck, man sei hier im Ausstellungsraum eines Einrichtungshauses gelandet, trügt nicht: Tatsächlich können Dekoration und Geschirr im Geschäft nebenan erworben werden. Von dieser Verkaufsstrategie sollte man sich nicht stören lassen. Es gibt ein wöchentlich wechselndes Menü, auf dem beispielsweise Suppen, Sandwiches oder frische Pasta stehen. Zu Kaffee und heißer Schokolade passen verschiedene Torten und Desserts. Die umfangreiche Weinkarte bestätigt den Eindruck, dass das „Styl & Interier“ kein typisch tschechisches Lokal ist – dementsprechend gibt es hier keine Snacks „zum Bier“, sondern „zum Wein“.

Styl & Interier (Vodičkova 35, Prag 1), geöffnet: täglich 9.30 bis 21 Uhr, www.stylainterier.cz

Süßwaren und Romantik

Das Café im Retrodesign erinnert an die Zeit der Ersten Republik. An der Decke verbildlicht ein Gemälde die Kunst der Alchemie, nach der das Lokal und Süßwarengeschäft benannt wurde. Im Hinterhof der „Cukrárna Alchymista“ verbirgt sich ein romantischer Garten. Zwischen Blumen und einer üppigen Hecke kann man hier ganz ungestört ein Buch lesen oder sich mit Freunden unterhalten. Hausgemachte Limonaden, Milchshakes und Eis bringen Erfrischung. An der Theke kann man ein Stück Kuchen oder Torte auswählen. Das Angebot ist groß und wechselt täglich. Die „Cukrárna Alchymista“ lädt auch zum Verweilen ein, wenn man nichts mehr bestellen möchte. Ganz selbstverständlich wird eine Karaffe mit Leitungswasser aufgefüllt und an den Tisch gebracht. Das Café ist zwar außerhalb des Zentrums gelegen, für eine Stärkung nach einem Spaziergang im Letná-Park liegt es aber ideal.

Cukrárna Alchymista (Jana Zajíce 7, Prag 7), geöffnet: täglich 10.30 bis 21.30 Uhr, www.alchymista.cz

Schwitzen und tanzen
Der Garten um das ehemalige Schulgebäude in Dejvice macht einen Ausflug nach Prag 6 sogar in den Wintermonaten lohnenswert. Im hinteren Teil des Geländes verbirgt sich eine Sauna, die Platz für vier Personen bietet. Das ganze Jahr über kann die kleine Blockhütte für 90 Minuten reserviert werden. Die 120 Kronen (rund 4,50 Euro) dafür bezahlt man an der Bar – wo man nach dem Schwitzen und der Abkühlung im Wasserbottich auch gleich einen Wodka bestellen kann. In den liebevoll renovierten Räumen der „Klubovna“ finden regelmäßig Konzerte, Theatervorführungen und Workshops für die ganze Familie statt. Der weitläufige Garten beherbergt einen Kompost, der von Bewohnern des Stadtteils gemeinschaftlich genutzt wird. Besucher können auf den Holzbänken auch einfach nur ein Bier oder eine Limonade trinken, sich dazu einen eingelegten Camembert gönnen und ins Grüne schauen – oder auf die Leinwand, wenn während der Sommermonate ein Film im Garten gezeigt wird.

Klubovna (Generála Píky, Prag 6), geöffnet: Mo.–Sa. ab 15 Uhr, www.klubovna.povalec.cz

Café Taussig

Für den guten Zweck
Das Café, das hilft. So bezeichnet sich das „Café Taussig“ in der Nähe des Lobkowitz-Gartens. Hilfe leistet das Lokal unterhalb des Petřins im doppelten Sinn. Angeschlossen an das Café ist ein Wohnprojekt, in dem Menschen mit geistiger Behinderung untergebracht sind. Hier lernen sie, mithilfe kleiner Arbeiten ihre Fähigkeiten zu schulen und behutsam Anschluss an die Gesellschaft zu finden. Das Café kann aber auch eine grüne Oase für jene sein, die dem Touristen­rummel auf der Kleinseite entkommen wollen. Von der großen Gartenterrasse aus hat man eine regelrecht malerische Aussicht auf die Burg. Zwischen Beeten und Bäumen sitzt man in einer Großstadt­idylle, die fast ein bisschen aus der Zeit gefallen scheint. Serviert werden verschiedene Kaffee- und Teespezialitäten (25 bis 70 Kronen), Bernard-Bier vom Fass (28 Kronen pro Halbliter), Schnäpse und Wein. Wer Hunger hat, kann zwischen Kleinigkeiten wie eingelegtem Hermelín-Käse (55 Kronen), gemischtem Salat (80 Kronen) und belegten Panini (70 Kronen) wählen. Wer keine Angst vor Hirschkäfern hat, die sich mitunter aus den umliegenden Wiesen auf die Terrasse verirren, sollte das Café besuchen. Man erreicht es vom Kleinseitner Ring zu Fuß ins zehn Minuten.  

Café Taussig (Vlašská 25, Prag 1), geöffnet: Mo.–F. 11 bis 19 Uhr, Sa./So. 12 bis 19 Uhr, www.cafe-taussig.cz

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2019 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz