Budenzauber mit Peitsche

Budenzauber mit Peitsche

Auch an Ostern erwartet die Hauptstadt viele Besucher. Tipps für die Feiertage

2. 4. 2015 - Text: Isis-Victoria RampfText: Isis-Victoria Rampf; Foto: A. Anton

 

Während Einheimische über die Ostertage der tschechischen Hauptstadt meist den Rücken zukehren, bleibt sie für Touristen eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Am Osterwochenende zeigt sich Prag in seinem wohl buntesten Kleid; vor allem kulturell hat die Stadt viel zu bieten.

Zu den Fixpunkten des innerstädtischen Treibens zählen zweifelsohne die traditionellen Märkte. Kunsthandwerker, Weidenruten-Hersteller, Buden mit Süßigkeiten und zahlreiche Stände unterschiedlichster Art bieten ihre Waren an. Der größte Ostermarkt befindet sich auf dem Altstädter Ring, wo über 90 Stände jährlich zehntausende Besucher anlocken. Hier kann Jung und Alt unter anderem in traditionelle Gewänder schlüpfen, Glasbläsern bei ihrer Arbeit zusehen und sich selbst an einem Kunsthandwerk probieren. Außerdem unterhalten folkloristische Musik und Tänze regelmäßig ab 16 Uhr nachmittags. Die Palette reicht von Opern über Jazz bis hin zu klassischen Volksliedern. Nebenbei kann man sich auch ausgiebig den kulinarischen Verführungen hingeben. Zum Beispiel dem kleinen, süßen Hefegebäck „Jidáš“, dem traditionellen Osterbrot „Mazanec“ oder auch Herzhaftem wie einem typischen Oster-Omelett („Nádivka“).

Die vielleicht eigentümlichste aller böhmischen Osterbräuche ist das montägliche Weidenruten-Schlagen. Wer sich der hierzulande gängigen Tradition anschließen möchte, kann sich an einem der zahlreichen Stände ein entsprechendes Utensil dafür kaufen. Die jungen Männer ziehen damit an Ostermontag von Haus zu Haus und klopfen den Mädchen die Beine mit der sogenannten Pomlázka ab. Damit sollen Krankheiten und böse Geister vertrieben werden. Als „Gegenleistung“ erhalten die Burschen ein bemaltes Ei, ein buntes Band für ihre Peitschen oder ein Glas Schnaps kredenzt. Ein weiterer Brauch, der Schönheit und Gesundheit für das kommende Jahr verspricht, ist das „Ostertauchen“. Dabei werden die Mädchen in kalte Gewässer geworfen. Angesichts der gerade vorherrschenden Temperaturen die wohl unangenehmere Variante.

Das Programm auf dem Ostermarkt am Wenzelsplatz richtet sich an ein etwas jüngeres Publikum. Am Gründonnerstag spielt zum Beispiel die Prager Pop-Rock-Band „SO FINE“ ab 17 Uhr auf der Bühne am unteren Ende des Platzes.

Wer dem Touristenrummel ganz oder zumindest weitestgehend ausweichen und dennoch die typische Osteratmosphäre genießen möchte, ist mit einer Visite bei den Märkten auf dem Friedensplatz (Náměstí Míru) im Stadtteil Vinohrady oder bei Anděl in Smíchov bestens bedient.

Einen ganz besonderen Blick auf das österliche Prag bietet eine Tour, für die man sich beim Touristen-Informationsbüro im Erdgeschoss des Altstädter Rathauses anmelden kann. Am Karfreitag sowie Ostersamstag startet von hier aus jeweils 14 Uhr eine spezielle Osterführung. Die Tour erklärt auf Englisch die tschechischen Bräuche und Traditionen zum Fest der Auferstehung und gibt Tipps, wie man in Prag die Feiertage am Schönsten verbringt und was man an Osterleckereien unbedingt probieren sollte. Sie führt vom Altstädter Ring über den Pulverturm bis zur Kirche St. Maria Schnee (Chrám Panny Marie Sněžné).

Gäste, die es gern besinnlich und musikalisch anspruchsvoll mögen, sollten sich eines der zahlreichen Osterkonzerte in den Kirchen oder großen Konzerthäusern der Stadt aussuchen. Höhepunkte dürften hier die beiden Auftritte der Tschechischen Philharmonie unter Chefdirigent Jiří Bělohlávek am Gründonnerstag sowie Karfreitag im altehrwürdigen Rudolfinum sein.

OSTERMÄRKTE

Altstädter Ring, bis Samstag, 11. April, täglich 10 bis 22 Uhr, mehr Informationen unter www.trhypraha.cz

Náměstí Míru, bis Montag, 6. April, täglich 10 bis 19 Uhr

Wenzelsplatz, bis Sonntag, 12. April, täglich 10 bis 22 Uhr

Kleinere Märkte in Zentrumsnähe befinden sich bei der U-Bahn-Station Anděl in Smíchov (bis Montag, 6. April, täglich 10 bis 19 Uhr) und auf dem Platz der Republik, (bis Sonntag, 12. April, täglich 10 bis 22 Uhr)

OSTERGOTTESDIENSTE

Deutschsprachige Katholische Gemeinde Prag

St. Johannes Nepomuk am Felsen, Karlovo náměstí, Ecke Vyšehradská-Straße (Eingang am Fausthaus, Karlovo nám. 502)
Gründonnerstag, 2. April, 19 Uhr | Abendmahlsmesse mit Ölbergandacht
Karfreitag, 3. April., 14.30 Uhr | Kreuzwegandacht (Kirche Sankt Kajetan, Nerudova 1, Kleinseite)
Karsamstag, 4. April, 20 Uhr | Feier der Heiligen Osternacht
Ostersonntag, 5. April, 11 Uhr | Osterhochamt
Ostermontag, 6. April, 11 Uhr | Feiertagsgottesdienst

Deutschsprachige Evangelische Gemeinde Prag

St. Martin in der Mauer, Martinská 8, Prag 1
Gründonnerstag, 2. April, 19 Uhr | Gottesdienst mit Abendmahlsfeier
Karfreitag, 3. April, 19 Uhr | Ökumenischer Gottesdienst
Ostersonntag, 5. April, 5.30 Uhr | Osternachtsfeier
Ostersonntag, 5. April 10.30 Uhr | Ostergottesdienst mit Abendmahlsfeier. Im Anschluss findet ein Osterfrühstück statt.

KLASSISCHE KONZERTE

Klementinum, Mariánské náměstí 5, Freitag bis Dienstag, 3. bis 7. April, jeweils 20 Uhr
Solisten des Nationaltheaters und der Staatsoper interpretieren ausgewählte Stücke von Bach, Vivaldi, Biber, Ravel, Mozart und Dvořák

Rudolfinum, Alšovo nábřeží 12, Donnerstag, 2. April & Freitag, 3. April, jeweils 19.30 Uhr
Die Tschechische Philharmonie interpretiert zusammen mit dem Prager Philharmonischen Chor Mahlers Auferstehungssinfonie

Gemeindehaus (Obecní dům), Náměstí Republiky 5, Samstag, 4. April, 20 Uhr
Das Dvořák-Symphonie-Orchester Prag spielt in seiner Kammerbesetzung Mozarts Ouvertüre zur Oper „Hochzeit des Figaro“, Sematans „Die Moldau“ und Dvořáks Sinfonie Nummer 9 „Aus der Neuen Welt“

Basilika St. Jakobus (Bazilika sv. Jakuba), Malá Štupartská 6, Sonntag, 5. April, 17 Uhr & Montag, 6. April, 10 Uhr
Oster-Orgelkonzert mit dem Audite Organum und Werken von Bach, Händel und Mozart

St.-Nikolaus-Kirche (Kostel sv. Mikuláše), Malostranské nám., Sonntag 5. April, 18 Uhr
Ostern in St. Nikolaus. Der Gaudium-Chor Prag, der Piccolo-Coro-Kammerchor und das Piccolo-Orchester führen gemeinsam Stücke von Mozart und Händel auf.
Montag, 6. April, 18 Uhr
Ostermontag-Konzert mit Stücken von Telemann, Händel, Bach, Vivaldi, Dvořák, und Mozart

Kirche des Hl. Simon und Judas
(Kostel sv. Šimona a Judy), Dušní
Montag 6. April, 19.30 Uhr
Das tschechische Barockensemble spielt Bachs Oster-Kantate



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz