Besser spät als nie

Besser spät als nie

Nach über 25 Jahren im Bau: Das Hallenbad Šutka hat wieder geöffnet

24. 1. 2013 - Text: Stefan WelzelText: Stefan Welzel; Foto: Šutka

 

Vergangenen Donnerstag feierte das „Aquacentrum Šutka“ im Stadtteil Troja Eröffnung. Mit dem Wassersportzentrum in Prag 8 erhält die Stadt die zweitgrößte Einrichtung dieser Art; nach dem „Plavecký Stadion Podolí“, das sich südlich der Innenstadt am Moldauufer befindet.

Das neue Aquazentrum ist mit modernster Technik ausgestattet: Elektronische Besucherarmbändchen und spezielle UV-Beckenlampen etwa. Wasserratten können sich unter anderem auf zwei große Rutschen, Whirlpools, finnische Saunas, eine Wasser-Bar und ein 50-Meter-Becken freuen. In letzterem sollen auch internationale Wettkämpfe stattfinden – eine Tribüne bietet Platz für 300 Zuschauer.

Die Geschichte des Aquazentrums erinnert ein wenig an den Flughafen Berlin-Brandenburg – wenn auch in etwas kleineren Dimensionen. Der Spatenstich erfolgte bereits 1987. Damals war Prag noch Hauptstadt der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik. Mit der Samtenen Revolution kam der Bau zum ersten Mal zum Erliegen. Später erhoben Privatpersonen Anspruch auf die Landparzellen, auf dem das Hallenbad entstehen sollte. Der Rechtsstreit um die Entschädigung zog sich über Jahre. Die ursprünglichen Eigentümer erhielten letztendlich ihr Land zurück. Fortan bemühte sich die Stadt um den Rückerwerb. Erst nach langem Hin und Her kam es zur Einigung.

Auf Herz und Nieren
Zunächst wurde der Eröffnungstermin auf Ende 2011 festgelegt, danach um exakt ein Jahr verschoben. Für die Öffentlichkeit öffnete das Hallenbad erst am 17. Januar. Und auch dieser Termin war lange Zeit ungewiss: Seit November 2012 durchlief die Anlage mehrere Testphasen, in der unter anderem Wasserpumpen und das elektronische Besucher-Erfassungs-System auf Herz und Nieren geprüft wurden. Zahlreiche Mängel hielten die Techniker dabei auf Trab.

Wie auch in anderen Schwimmbädern der Hauptstadt, sind die Eintrittspreise für das „Aquacentrum Šutka“ hoch. Man bezahlt stundenweise. Eine Stunden kostet für Erwachsene 125 Kronen (Jugendliche zahlen 80, Senioren 95 Kronen). Für jede weitere Stunde kommen 90 (45/60) Kronen hinzu. Ein schwacher Trost sind da die kostenfreien Parkplätze vor dem Schwimmbad.

„Aquacentrum Šutka“, Čimická ulice, Prag 8, mehr Informationen unter www.sutka.eu



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz