Westböhmens Bierlandschaften

Westböhmens Bierlandschaften

Der Verlag „ars vivendi“ wagt sich in ein ungewöhnliches Reiseführer-Genre vor

5. 3. 2015 - Text: Stefan WelzelText: Stefan Welzel; Foto: Eingangstor zur traditionsreichen Brauerei „Plzeňský Prazdroj“/Tmv23

Dass sich Böhmens Südwesten mit seinen lieblichen Hügelzügen, barocken Kleinstädten, Burgen und Schlössern als Tourismusgebiet auszeichnet, ist für Tschechien-Kenner nichts Neues. Die Region nahe der bayerischen Grenze ist besonders für Wanderer, historisch Interessierte und Kurgäste ein beliebtes Ausflugsziel. Zahlreiche Reiseführer behandeln mit unterschiedlichem Fokus die Vorzüge dieses Landesteils.

Nun wagt es der fränkische Verlag „ars vivendi“, einen ganz besonderen Fokus auf Westböhmen zu legen: Martin Droschke und Elmar Tannert – unterstützt von mehreren Koautoren – animieren den Leser dazu, sich dem „Bierland Pilsen“ zu widmen. Auf 256 Seiten erzählen sie von ihren Touren, die explizit auf die Herkunftsstätten des Gerstensaftes ausgerichtet sind.

Rechtzeitig zum Auftakt des Jahres als europäische Kulturhauptstadt 2015 bereichern viele neue Publikationen zu Pilsen und Umgebung den Buchmarkt. „Warum also nicht auch ein Bier-Führer?“, dachten sich wohl Droschke und Tannert, denen selbst nur eine dünne Touristen-Broschüre den einen oder anderen Tipp durch die traditionelle Bier-Region bereithielt. Insgesamt 13 Routen, von der Altstadt Pilsens bis in das idyllische Naturreservat des Böhmerwaldes, umfasst der handliche Band. Dabei standen nicht nur Brauerei- und Kneipenbesuche auf dem Programm, sondern auch Entdeckungsreisen in die Natur und Sehenswürdigkeiten.

Gepflegter Vollrausch?
Das Konzept funktioniert erstaunlich gut, auch wenn die Wortwahl im einen oder anderen Fall eher unglücklich erscheint. So führen die Autoren den Leser mit dem Kapitel „Böhmen und das gute Bier oder: Eine kleine Gebrauchsanleitung für den gepflegten Vollrausch“ in das Thema ein. Zwar erweisen sich diese fünf Seiten als sehr informativ, doch hätten die Lektoren der pubertär anmutenden Wortwahl Einhalt gebieten sollen. Und Sätze wie „Bevor ein großes Bier entsteht, muss eine große Stadt entstehen“ sind nicht nur schwachsinnig, sie tragen auch viel zu dick auf. Die Gesamtlektüre mit einem übersichtlichen und stimmigen Konzept entschädigt jedoch für solche sprachliche Missgriffe.

Die Wanderrouten werden hervorragend erläutert, Tipps für Anreise, Unterkunft und zu Sehenswürdigkeiten helfen dem Reisenden, sich zurechtzufinden. Der thematische Schwerpunkt dieses Reiseführers dürfte Bierfreunde in der Tat glücklich machen. Die Eigenheiten der Produktpalette lokaler Mikro­brauereien werden genauso kenntnisreich und detailliert abgehandelt wie solche größerer Brauunternehmen. Dazu stellen Droschke und Tannert zahlreiche Einkehrmöglichkeiten vor, wo man das beliebte Getränk in sämtlichen Stärkegraden, Farben und Brauarten probieren kann. Die Glossen-Rubrik „Anders degustiert“ verleiht dem Buch einen literarischen, sehr persönlichen Hauch. Doch auch hier dürfte der Autorenstil nicht jedermanns Sache sein.

Eine ordentliche grafische Gestaltung sowie ein kleiner Anhang mit den wichtigsten tschechischen Alltagsbegriffen und Vokabeln rund ums Essen und Trinken runden diesen originellen Reiseführer ab.

Bierland Pilsen. Brauereien und Sehenswürdigkeiten im Westen Böhmens. Verlag ars vivendi, Cadolzburg 2015, 256 Seiten, 14,90 Euro, ISBN 978-3-86913-477-2



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz