Von edler Gala bis Underground

Von edler Gala bis Underground

Prag gehört zu Europas beliebtesten Silvester-Zielen. Ein Überblick über rauschende Feste und alternative Partys

19. 12. 2013 - Text: Stefan WelzelText: Stefan Welzel; Foto: Czech Tourism/Petr Matička

Anzeige

 

Die tschechische Hauptstadt lockt nicht nur dank seiner Sehenswürdigkeiten Touristen an. Sie ist auch eine Party-Hochburg. Nahezu alle Hotelbetten in Prag sind deshalb um den Jahreswechsel ausgebucht. In der Innenstadt begeben sich die Gäste auf die Suche nach guten Restaurants, Bars und Klubs. Allerdings wissen die wenigsten, wo die untenstehenden und auch bei Einheimischen beliebten Silvester-Partys über die Bühne gehen.

Zahlreiche Veranstaltungsorte bieten Feier und Verköstigung im Paket an – vor allem anspruchsvollere Etablissements im höheren Preissegment. In Lokalitäten für das junge Publikum fällt dieser Service meistens weg. In diesem Falle lohnt es, sich früh genug um einen Platz in einem Restaurant zu bemühen – und einen Blick auf die Internetseite dieser Zeitung zu werfen. Unter „Prag.er.leben“ findet man in der Rubrik „Essen und Trinken“ eine breite Auswahl an Restaurant-Tipps.

Gegen Mitternacht dürften dann Freunde von Feuerwerken auf ihre Kosten kommen, wenn von den Parks, Gärten und Dächern unzählige Raketen, Heuler und Schwärmer den Nachthimmel erhellen. Das große städtische Feuerwerk findet allerdings erst am Neujahrstag um 18 Uhr statt.

Davor gilt es, den Jahreswechsel standesgemäß anzugehen. Die folgenden Zeilen bieten einen kleinen Überblick, wo, wann und wie gefeiert wird. Egal ob edel, gemütlich oder alternativ: Prags Silvester-Angebot ist so vielfältig und aufregend wie die Stadt an der Moldau selbst.

Fernsehturm Žižkov
Eine außergewöhnliche Variante, das neue Jahr zu begehen, bietet der Prager Fernsehturm. Im Turmrestaurant, auf einer Höhe von 66 Metern gelegen, hat man eine einzigartige Aussicht auf die Stadt und kann im gemütlichen Ambiente feiern. So werden zwei DJs mit eher dezenten Klängen durch den Abend führen. Sympathisch: Alkoholfreie Getränke, ein Mitternachts-Getränk zum Anstoßen und der vielleicht beste Blick auf das Mitternachts-Feuerwerk sind im Preis inbegriffen.

Eintritt: 950 Kronen, Beginn: 20 Uhr (frühzeitiger Kauf von Eintrittskarten empfohlen)

Jazz Dock
Seit 2009 lockt der Jazz-Klub Interpreten wie Publikum gleichermaßen an. Und dies nicht zuletzt aufgrund seiner exklusiven Lage am Moldau-Ufer. Am Silvesterabend spielen das Martin Ševčík Duo, Doctor Victor und die Marcel Flemr Band, die mit Blues, Rock und natürlich Jazz durch den Abend führen. Nach Bezahlung des Eintrittsgeldes werden Tapas und ein Glas Sekt zu Mitternacht umsonst gereicht.

Eintritt: Sitzplätze ausverkauft, Stehplätze: 600 Kronen, Beginn: 21 Uhr (frühzeitiger Kauf von Eintrittskarten empfohlen)

Klub 007 Strahov
Der kleine Klub im Keller des Studenten­wohnheimes in Strahov gilt seit 1987 als Anlaufstelle für Underground-Musik. Dabei steht das Etablissement für Musikstile von Hardcore über Punk bis hin zu Ska. Das neue Jahr kann unter dem Motto „Silvester Karneval“ (mit Verkleidung im Sommer-Look) begrüßt werden. Beim reinen Disco-Abend werden die Prag City Rockers und DJ Tchichiman auflegen.

Eintritt: 19–20.30 Uhr: 100 Kronen, 20.30–24 Uhr: 120 Kronen, ab 24 Uhr: 50 Kronen, Beginn: 19.30 Uhr

Lucerna Music Bar
Die Lucerna-Passage nahe des Wenzelsplatzes birgt eine der beliebtesten Party-Lokalitäten der Hauptstadt. Wöchentlich steppt hier der Bär, wenn Musik aus den Achtzigern und Neunzigern gespielt wird. Dazu wird auf großen Leinwänden der jeweilige Videoclip gezeigt. Auch an diesem Abend werden die Ohrmuscheln von DJ Jirka Neumann beschallt.

Eintritt: 450 Kronen im Vorverkauf, 550 Kronen an der Abendkasse, Beginn: 20 Uhr

Malostranská beseda
Im Kult-Kulturhaus, das eine Mischung aus typisch tschechischer Kneipe, Café und Konzerthalle darstellt, wird das Ivan Hlas Trio auftreten. In den altehrwürdigen Räumen am Kleinseitner Ring ist eine abwechslungsreiche Mischung in authentischer Atmosphäre zu erwarten. Sänger Hlas wurde in der Anfangszeit seines musikalischen Schaffens stark von Bob Dylan beeinflusst, vermengt den Singer-Songwriter-Blues heute aber noch mit zahlreichen weiteren Elementen des Folk, Rock und Jazz.

Eintritt: 280 Kronen, Beginn: 20.30 Uhr

Palác Akropolis
Der Žižkover Alternativ-Klub, in dem jährlich bis zu 950 Veranstaltungen stattfinden, gilt in Prag als Synonym für qualitativ hochwertige Musik zu bezahlbaren Preisen. Doch zur Jahreswende wird traditionellerweise auf ein Konzert verzichtet. Dafür kann man zu Elektroswing, Funk und House durch die Nacht tanzen. Ein Begrüßungsdrink ist im Preis inbegriffen. Frauen wird bis Mitternacht unentgeltlich Einlass gewährt.

Eintritt: 150 Kronen, Beginn: 20.30 Uhr

Pilot Klub
Der neue Anziehungspunkt für anspruchsvolle Konzerte abseits des Mainstreams bietet eine Silvesterparty der etwas anderen Art. Die DJs Hortenzie Vzteklá und Martin Tvrdý stehen für Minimal-Elektro und feiern lieber etwas unaufgeregter. Was wahrscheinlich dazu führen wird, dass umso ausgelassener die Korken knallen unter denjenigen, für die der Jahreswechsel eigentlich kein spezieller Grund ist, die Nacht zum Tag zu machen. Davor spielen aber noch zwei Bands, deren Namen erst kurz vor dem 31. Dezember bekanntgegeben werden.

Eintritt: 100 CZK, Beginn: 20 Uhr

Radost FX
Im legendären Klub Radost FX traten schon zahlreiche internationale Top-DJs auf. Die Bandbreite reicht von Techno über House bis zu Acid-Jazz. Auch am diesjährigen Silvesterabend wird es auf zwei Dance-Floors eine bunte Mischung aus all dem geben, was die elektronische Musik-Szene und das komplette hauseigene DJ-Team hergibt. Als besonderes Highlight wird Elisabeth Troy aus England an den Plattentellern stehen. Mit im stattlichen Preis inbegriffen ist ein reichhaltiges Buffet.

Eintritt: 900 Kronen im Vorverkauf und 1.500 Kronen an der Abendkasse, Beginn: 21 Uhr

Roxy
Das ehemalige Kino gehört seit vielen Jahren zu den angesagtesten Underground-Läden der Stadt. Wo sich früher das Bildungsbürgertum räkelte, tanzt nun das junge Szenevolk zu Techno und House lokaler DJ-Größen. Hauptact wird der Engländer Chris Sadler sein, welcher mit seinen Kollegen Fatty M, Biodan und Manio abwechselnd auf der Hauptbühne auflegen wird.

Eintritt: für die ersten 300 Gäste 300 Kronen, danach 350 Kronen, Beginn: 20 Uhr

Státní opera Praha
Silvester-Höhepunkt des Opern- und Klassik-Publikums ist zweifelsohne die traditionelle Gala in der Prager Staatsoper. Und wie immer erklingen auch dieses Jahr die Partituren von Johann Strauss’ Operette „Die Fledermaus“. Allerdings gelten hier dem Establishment entsprechend stolze Preise, unter umgerechnet rund 160 Euro geht nichts. Dafür ist neben dem geistigen Wohlergehen dank eines Gourmet-Buffets auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Eintritt: 4.500–8.900 CZK, Beginn: 20 Uhr (frühzeitiger Kauf von Eintrittskarten empfohlen)

Žofín Garden
Auf der Slaweninsel in der Moldau gelegen, bietet das edle Restaurant Žofin Garden den optimalen Rahmen, um den Jahreswechsel elegant zu feiern. Mehrere Bands werden einen abwechslungsreichen Mix spielen und nach Mitternacht lädt Discomusik die Besucher zum Tanzen ein. Wer sich rundum verwöhnen lassen möchte, ist hier genau richtig, denn im Preis enthalten sind nicht nur die Getränke für den ganzen Abend, sondern auch ein reichhaltiges kaltes und warmes Buffet.

Eintritt: 2.990 Kronen, Beginn: 19.30 Uhr (frühzeitiger Kauf von Eintrittskarten empfohlen)

 

Weitere Tipps und Informationen zu Silvester in Prag unter www.praguewelcome.cz/de