Ungebrochene Nachfrage

Ungebrochene Nachfrage

Bürger können zum dritten Mal in Staatsanleihen investieren

7. 11. 2012 - Text: Bernd RudolfText: čtk/br; Foto: staatsanleihen.de

Binnen 36 Stunden sind vom Staat seit Beginn dieser Woche ausgegebene Schuldverschreibungen im Wert von insgesamt 8,1 Milliarden Kronen (umgerechnet 320 Millionen Euro) bestellt worden. Das gab das Finanzministerium am Dienstag bekannt. Bereits im Vorfeld hatte Minister Miroslav Kalousek (TOP 09) erklärt, man könne von einem Erfolg sprechen, wenn der Wert der verkauften öffentlichen Anleihen die Grenze von 10 Milliarden Kronen (395 Millionen Euro) übersteigt.

Nach dem Ansturm auf die Staatspapiere in den ersten Stunden nach Beginn der Zeichnungsfrist steht fest: Das Interesse der Bürger ist auch nach der dritten Emission ungebremst. Die Anleihen können bis Ende November bestellt werden, gesetzt den Fall, sie sind nicht vorher vergriffen.
Angeboten werden die Schuldverschreibungen in mehr als 1.400 Niederlassungen der Banken Česká spořitelna, ČSOB, Komerční banka und J&T Banka sowie der Tschechischen Post (Česká pošta). „Es freut mich sehr, dass die Öffentlichkeit dem Finanzministerium ein solches Vertrauen entgegenbringt“, erklärte Finanzminister Kalousek.

Laut einiger Experten ist der Kauf von Staatspapieren durchaus zu empfehlen. „Sie bieten eine relativ gute Rendite in Verbindung mit einem geringen Risiko“, erklärt der Analyst von Patria Finance, David Marek. Nach Einschätzung des Experten von Broker Consulting, Jan Lener, werden die Papiere schnell vergriffen sein und sind vor allem für konservative Anleger geeignet. „Die Schuldscheine sind für diejenigen interessant, die nicht einen allzu hohen Ertrag erwarten“, so der Fachmann.

Mehrere Varianten
Herausgegeben werden die Papiere am 12. Dezember. Anleger können sich entscheiden zwischen einer „Premium-Anleihe“ mit einer Laufzeit von drei Jahren und einer jährlichen Verzinsung von 2,77 Prozent, einer fünfjährigen Anleihe mit einer Verzinsung von 3,22 Prozent beziehungsweise 3,41 Prozent sowie einer anderthalbjährigen Anleihe mit 2,05 Prozent Zinsen pro Jahr. Darüber hinaus bietet der tschechische Staat Sparbriefe mit einer Laufzeit von sieben Jahren an. Die Verzinsung richtet sich hierbei nach der Inflationsrate. Käufer müssen mindestens 1.000 Anleihen mit einem Nominalwert von 1 Krone erwerben.

Zum ersten Mal überhaupt in der Geschichte der Tschechischen Republik konnten Privatanleger im November 2011 Staatsbriefe erwerben. Die zweite Emission fand im Mai dieses Jahres statt. Bisher hat der tschechische Staat Wertpapiere in Höhe von insgesamt 35 Milliarden Kronen (1,4 Milliarden Euro) verkauft.



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz