Rekordsumme für Palladium

Rekordsumme für Palladium

Das deutsche Unternehmen Union Investment will Tschechiens größtes Einkaufszentrum übernehmen

18. 12. 2014 - Text: Andreas RoeslerText: ar/čtk); Foto: A. Rössler

Mit insgesamt 24,9 Milliarden Euro Fondsvermögen zählt die deutsche Union Investment Gruppe zu den größten Firmen auf dem weltweiten Immobilienmarkt. Neben Hotel- sowie Büroanlagen in Amsterdam, Berlin und Brüssel gehört ihr zum Beispiel der 113 Meter hohe Florido-Tower in Wien. Nun hat sie auch den tschechischen Markt für sich entdeckt.

Wie einheimische Medien in der vergangenen Woche berichteten, wird sie Anfang kommenden Jahres das größte Einkaufszentrum des Landes, das Prager Palladium, übernehmen. An den bisherigen Besitzer, die ebenfalls deutsche Hannover Leasing Gruppe, zahlt Union Investment angeblich 565 Millionen Euro für das Gebäude am Platz der Republik (Náměstí Republiky). Das wäre die höchste Summe, die in Tschechien jemals für eine Immobilie bezahlt worden ist.

Die Hannover Leasing Gruppe, die das Palladium vor sieben Jahren für 535 Millionen Euro erworben hatte, wollte nicht kommentieren, warum sie das Palladium verkaufe. Auch der neue Eigentümer wollte den geplanten Kauf noch nicht bestätigen.

Das im Jahr 2007 eröffnete Einkaufszentrum hat sich von einem anfangs verlustreichen Unternehmen zu einem profitablen Geschäftszentrum mit mehr als 200 Geschäften auf über 40.000 Quadratmetern entwickelt. Es ist an sieben Tagen pro Woche von 9 bis 21 Uhr geöffnet und zählt mittlerweile zu den umsatzstärksten Einkaufszentren in Mitteleuropa. Täglich besuchen im Schnitt etwa 45.000 Menschen das Palladium. Leerstehende Geschäfte gibt es so gut wie keine. 



Anzeige

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz