Reaktionen nach Bayern-Spiel: “Gar nicht so schlimm”

Tschechiens Fußballmeister Viktoria Pilsen hat nach der 0:5-Niederlage beim FC Bayern München das eigene Leistungsvermögen bewertet.

24. 10. 2013 - Text: Marcus HundtText: mh

Mannschaftskapitän Pavel Horváth erklärte nach dem Champions-League-Spiel, es sei frustrierend, „wie man an der eigenen Haut spürt, dass der Gegner ein Level höher spielt und man selbst nicht den Hauch einer Chance hat.“ In Anbetracht der zahlreichen Torchancen sei das Endergebnis aber „gar nicht so schrecklich“, sagte der 38 Jahre alte Mittelfeldspieler. Während Pilsen kein einziger Torschuss gelang, zielten die Münchner insgesamt 35 Mal auf das gegnerische Tor.

Trainer Pavel Vrba würdigte deshalb vor allem die Leistung seines Torhüters Matúš Kozáčik, den für ihn „besten Spieler auf dem Platz“. Respekt zollte Vrba auch dem deutschen Rekordmeister. Seine Mannschaft könne nicht konkurrieren mit einem Team, das „das beste der Welt ist“.

Bayern München habe gezeigt, dass es noch stärker sei als der FC Barcelona vor zwei Jahren. Die dritte Niederlage in der Champions-League-Gruppe D ist für Pilsen die höchste auf europäischer Ebene seit 42 Jahren. Im September 1971 waren die Tschechen nach einem 1:6 in der ersten Runde des Europapokals der Pokalsieger ausgeschieden. Auch damals hieß der Gegner Bayern München. Die beiden Mannschaften treten am Dienstag, 5. November in der Pilsener Doosan-Arena erneut gegeneinander an.