Prager Highlights

Prager Highlights

Die “Mariannentage” für Schnäppchenjäger

9. 9. 2013 - Text: Anke FillibeckText: Anke Fillibeck

Ich lebte schon zwei Jahre in Prag, als ich beim Friseur gefragt wurde, ob ich mich schon vorbereitet hätte für das kommende Wochenende. Ich hatte keine Ahnung, worauf meine Friseurin hinaus wollte. Bis sie mich aufklärte: sie sprach von den DNY Marianne.

Bisher hatte ich weder von dieser Veranstaltung gehört noch etwas davon mitbekommen. Den meisten Expats geht es wohl genauso.

Der Name dieser Aktion geht auf die gleichnamige Zeitschrift zurück. Diese veröffentlicht jedes Jahr circa 14 Tage vor dem Event eine Ausgabe mit einem Coupon-Heft und Beschreibungen zu den beteiligten Unternehmen und den Rabatten. Die „Mariannentage“ sind also Einkaufstage. Die Kunden erhalten gegen Vorlage der Coupons bis zu 30 Prozent Nachlass auf neue und reguläre Waren. Sehr viele Geschäfte beteiligen sich an dieser Aktion.

Die meisten Tschechen sind darüber informiert und kaufen meistens für die neue Saison oder schon Weihnachtsgeschenke günstig ein. Als ich von diesen Tagen erfuhr, konnte ich mir kaum vorstellen, dass fast alle Produkte so preiswert sein sollten. Leider waren die Hefte mit den Coupons schon vergriffen. Meine Friseurin besorgte mir die Zeitschrift und erklärte mir, dass man seine Einkaufstour sorgfältig planen sollte. Sie studiert schon Tage vorher die Zeitschrift und die beteiligten Geschäfte und deren Rabatte. Dann macht sie einen Einkaufszettel und einen Lageplan. Sie besucht die Geschäfte schon eine Woche vorher, um sich über das vorhandene Sortiment zu informieren. Am Einkaufstag trägt sie bequeme Schuhe und fährt mit der Metro. Sie sagte, dass freitags vormittags der beste Tag sei, da die Lager gefüllt und die Geschäfte noch nicht so voll sind. Ab Freitagnachmittag bis Sonntagabend seien die Prager Straßen, Geschäfte und Cafés hoffnungslos überfüllt.

Ich folgte also den Anweisungen und stürzte mich neugierig mit meinem Einkaufszettel ins Getümmel. Die beteiligten Geschäfte hatten an den Eingängen oder in den Schaufenstern Displays aufgestellt. Tatsächlich konnte ich alle meine Einkäufe mit Nachlässen von bis zu 25 Prozent erstehen. Und ab 13 Uhr stand die Prager Innenstadt kopf. „Kampf-Shopping“ war angesagt. Wichtig ist, dass man vorher alle Produkte im Geschäft auswählt und dann bezahlt, da man meist für jedes Geschäft nur einen Coupon pro Heft erhält. Selbstverständlich können Sie auch mehrere Hefte erwerben. Auf dem Wenzelsplatz konnte man letztes Jahr die Zeitschrift mit dem entsprechenden Coupon-Heft auch noch an allen drei „Mariannentagen“ erstehen.

Wenn Sie an diesen Tagen Essen gehen möchten, sollten Sie vorher reservieren. Denn auch einige Cafés und Restaurants beteiligen sich an der Aktion.

Mein Prager Highlight der Woche:

DNY Marianne, 13. bis 15.September

Zeitschrift Marianne (Burda) mit Coupon-Heft an jedem Kiosk erhältlich (die meisten Geschäfte in der Pařížská-Straße sind leider ausgenommen)

Über die Autorin
Anke Fillibeck studierte Betriebswirtschaft und Psychologie. Nach ihrem Studium sammelte sie berufliche Erfahrung in Deutschland und trug als Prokuristin Projekt- und Mitarbeiterverantwortung im Vertrieb. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet sie als Selbständige in den Bereichen Unternehmens- und Personalberatung, Mitarbeiter- und Führungskräfteentwicklung. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung und Durchführung von Assessment-Centern. Seit Ende 2006 lebt sie in Prag, arbeitet für deutsche und internationale Unternehmen als Consultant und unterrichtet auch als Managementtrainerin in Firmenseminaren. In der Reihe „Prager Highlights“ gibt sie den Lesern der „Prager Zeitung“  nützliche Tipps und beantwortet Fragen, die sich wohl so mancher in Prag lebende Ausländer stellt.