Modebewusst und weltgewandt

Modebewusst und weltgewandt

Fotografin Eva Šafránková begibt sich auf die Suche nach dem Stil der Stadt

7. 10. 2015 - Text: PZ

Prag ist nicht Paris. Als Modemetropole ist die tschechische Hauptstadt nicht bekannt. Die Einkaufsstraßen säumen dieselben Markenzeichen, die auch in anderen europäischen Städten auf Reklametafeln und in Schaufenstern blinken. Nur der Name Baťa leuchtet in Prag ein bisschen prominenter als anderswo. Wer auf der Suche nach dem Stil der Stadt ist, sollte die großen Flaniermeilen verlassen und sich dorthin begeben, wo die Prager ihren Alltag verbringen: auf die Letná-Höhe, nach Vršovice oder nach Žižkov.

Eva Šafránková ist hauptberuflich Fotografin und betreibt seit 2014 einen Online-Stadtführer in Bildern. Mit ihren Aufnahmen will sie das neue Prag zeigen: gemütliche Cafés und Bistros, lebendige Bars, besondere Galerien, Geschäfte und Festivals. Sie habe das Gefühl, dass gerade etwas in der Luft liege, sagt sie, Prag erwache aus einem Dornröschenschlaf. „Es gibt immer mehr ungewöhnliche Projekte und einzigartige Orte, sie bereichern die Stadt und ihre Atmosphäre. Es wächst das Interesse, den öffentlichen Raum zu nutzen, die Begeisterung für Handwerk und umweltbewusstes Leben. Qualität wird den Leuten wieder wichtiger als Quantität“, sagt die 39-Jährige über ihre Heimat.

Für die „Prager Zeitung“ hat sich Eva Šafránková auf die Suche nach dem tschechischen Mode-Zeitgeist gemacht. Ihr Fazit: Die Ausstatter des neuen Prags geben sich traditionsbewusst. Sie finden Vintage-Schätze auf Flohmärkten, recyclen mit Liebe und legen alte Klassiker neu auf.

Boho Vintage Concept Store
„Die Slowakin Patricia Madarová zog nach einigen Jahren in London zurück nach Prag und eröffnete im Mai 2013 eines der ersten Vintage-Geschäfte überhaupt. Ihr Laden ist voller Schmuckstücke, die sie auf Flohmärkten sammelt. Neben Mode verkauft sie auch originelle Accessoires für die Wohnung. Aus altem Schmuck schafft Patricia Neues. Fleiß und Kreativität beweist auch ihr Schaufenster, das fast jeden Tag neu gestaltet wird.“

Francouzská 76, Prag 10, geöffnet: Di.–Sa. 13 bis 19 Uhr

Recycle with Love
„Auch Martina Feitová hat sich bei einem Aufenthalt in England inspirieren lassen und sucht in ihrem Laden in der Veverkova-Straße neue Besitzer für ausgewählte Retro-Stücke. Sie gehört zu den Prager Pionieren der „Slow Fashion“, langlebiger Qualitätsmode, die sich durch Individualität und Nachhaltigkeit vom Massenkonsum abgrenzen will. Bei den vielen Kreativen im Viertel kommt das gut an. Martina arbeitet auch gerne mit anderen Künstlern – zum Beispiel mit Lena Brauner, die ich in von ihr bemalter Kleidung fotografiert habe.“

Veverkova 8, Prag 7, geöffnet: Mo.–Mi. & Fr. 12 bis 18 Uhr, Do. 12 bis 20 Uhr, Sa. 12 bis 16 Uhr

Botas 66 Store
„Eigentlich war es nur als Studienprojekt an der Akademie für Kunst und Design gedacht. Im Jahr 2008 wollten Jan Kloss und Jakub Korouš dem tschechischen Sportschuh-Klassiker „Botas“ einen neuen Anstrich verpassen: Jünger und bunter wollten sie ihn machen. Damit waren sie so erfolgreich, dass die Marke die Entwürfe direkt übernahm und die Neuinterpretation der „Botasky“ inzwischen in zwei Filialen verkauft werden.“

Křížkovského 18, Prag 3, geöffnet: Mo.–Fr. 14 bis 20 Uhr, Sa. 10 bis 16 Uhr

Skořepka 4, Prag 1, geöffnet: Mo.–Sa. 11 bis 19 Uhr, So. 11 bis 17 Uhr

Mehr Informationen zu neuen Labels und Läden veröffentlicht Eva Šafránková auf ihrer Internetseite Prague Up & Coming (www.prague-up.com/en/homepage/co-na-sebe-en).



Anzeige

Weitere Artikel

... von PZ
... aus dem Bereich Prag

Abonniere unseren Newsletter

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz