Keine Freigabe für Vrba

Viktoria Pilsen beendet Spekulationen um ein mögliches Engagement Pavel Vrbas als tschechischer Fußball-Nationaltrainer.

22. 10. 2013 - Text: Ivan DramlitschText: id

Anzeige

 

Pilsens Erfolgstrainer Pavel Vrba wird vorerst nicht Coach der tschechischen Fußballnationalmannschaft werden. Über ein mögliches Engagement des 49-Jährigen wurde seit dem Rücktritt von Michal Bílek nach der verpassten WM-Qualifikation spekuliert. Vrba galt als Wunschkandidat von Verbandschef Miroslav Pelta.

„Trainer Vrba erhält von uns keine Freigabe für die Nationalmannschaft. Unser Standpunkt bleibt unverändert. Wir werden uns zukünftig auch an keinen medialen oder anderen Spielchen beteiligen. Wenn sie fünf Mal fragen, werde ich fünf Mal antworten, dass das definitiv ist“, sagte Vereinsboss Tomáš Paclík am Montag auf der Pressekonferenz vor der Champions-League-Begegnung gegen den FC Bayern München. Vrba hat bei den Westböhmen noch einen Vertrag bis 2015.

Tschechischen Medienberichten zufolge sind jetzt die Chancen des bisherigen Assistenztrainers Josef Pešice gestiegen. Der 63-Jährige wurde nach Bíleks Rücktritt sein Nachfolger, galt aber stets als Übergangslösung. Nach der Absage Vrbas gilt er nun als Favorit für das Amt.