Exklusivität auf Zeit

Exklusivität auf Zeit

Mit tschechischem Design von „Nanovo“ begründet der Leipziger Quarter Store ein außergewöhnliches Ladenprojekt

15. 5. 2013 - Text: Ina VolkhardtText: Ina Volkhardt; Foto: Daniel Konrad

Anzeige

 

90 Tage. Über ein großzügigeres Zeitfenster verfügt „Nanovo“ nicht, um seine Waren in Leipzig zu präsentieren. Unerbittlich zählt ein Countdown im Schaufenster die verbleibenden Ausstellungstage für das tschechische Designlabel herab. Noch 30 Tage bleiben „Nanovo“ für den Verkauf seiner Vintage-Produkte. Danach wird ein anderer Aussteller die Räume des Leipziger Geschäfts „Quarter Store“ beziehen. Die deutsch-tschechische Kooperation bildet den Auftakt für ein ungewöhnliches Ladenprojekt: Alle drei Monate wechselt das Geschäft sein Sortiment. Im Rahmen einer sogenannten Pop-up-Location haben Designer und Labels die Möglichkeit, ihre Erzeugnisse auf begrenzte Zeit vorzustellen und zum Verkauf anzubieten. Der Fokus liegt dabei auf Möbeln und Wohnaccessoires.

Retro-Möbel aus der Hauptstadt
Von alten Bahnhofsuhren der Marke „Pragotron“ über Nierentische bis hin zum tragbaren Tesla-Fernseher im unverkennbar grellen Plastikgehäuse: Das Sortiment von „Nanovo“ scheint kaum einen Bereich der Wohnwirklichkeit der sechziger bis frühen neunziger Jahre auszulassen. Hinter dem Prager Retro-Label verbergen sich die beiden Designer Jiří Mrázek und Adam Karásek. Bereits in frühester Kindheit hätten sich ihnen die für diese Zeit typischen Formen eingeprägt. Spuren hinterlassen sie bis heute in Gestalt anmutiger Kurven und unkomplizierter Objekte. In der Integration dieser Spuren in die Alltagswelt, mit ebenso funktionellem wie dekorativem Charakter, bekunden sie ihr Anliegen. Außerdem möchten sie „zeigen, dass tschechoslowakisches Design ebenso über Qualität wie auch ästhetische Schönheit verfügte“, so „Nanovo“-Pressesprecher Nikola  Lörinczová. Um die Authentizität der Stücke zu wahren, belassen sie die Objekte möglichst im Originalzustand. Nur bei gravierenden Schäden werden einzelne Reparaturen durchgeführt.

„Wir möchten etwas Neues ausprobieren“, so Lörinczová über die temporäre Präsentation der Stücke in Leipzig, mit der sich „Nanovo“ erstmalig internationalem Publikum stellt. Die Entscheidung fiel spontan: Beim Prager Design-Supermarkt im vergangenen Dezember wurde Felix Neuhaus auf das Prager Label aufmerksam. Der Mitbegründer des Quarter Store gewann sie als erste Aussteller für den Laden. Der Leipziger Jungunternehmer und seine beiden Kolleginnen aus der Kunst- und Architekturszene seien begeistert von „Nanovo“ gewesen. „Außerdem fanden wir es sehr reizvoll, mit einer tschechisch-deutschen Kooperation zu starten, um damit dem lokalen Publikum etwas wirklich Besonderes zu bieten“, ergänzt Neuhaus. Salopper formuliert es Lörinczová: „Er mochte unseren Kram“.

Leipzigs erster Pop-up-Store
„Der Quarter Store möchte möglichst vielseitig Möbel und Wohnaccessoires präsentieren“, so Neuhaus. Mit Artikeln aus dem „Nanovo“-Sortiment feiert der nach eigenen Angaben erste Leipziger „Pop-up-store“ sein Debüt. Vom englischen „to pop up“ abgeleitet, bezeichnet er ein plötzlich erscheinendes Geschäft. Diese temporären Ladeneinheiten leben von Mundpropaganda, sozialen Netzwerken und einem Konzept, das der universalen Verfügbarkeit den raren Kaufmoment als Einzel-Event entgegensetzt. Anschließend verschwinden sie – mal nach einer Nacht, mal nach einigen Monaten. Der Leipziger Vertreter zeigt sich hier weniger provisorisch und wechselt fest vorgegeben im Vierteljahresrhythmus seine Gestalt. Nicht zuletzt beabsichtigen die Betreiber einen Warenabsatz, „aber auch Aufsehen zu erregen und zum Besuch einzuladen, so dass für den jeweiligen Aussteller auch eine Strahlwirkung über den zeitlich limitierten Pop-up Store hinaus erzielt werden kann“, so Neuhaus. „Ihn als reine Ausstellungsfläche zu betrachten, wäre also zu eindimensional“.

Ein Drittel des Countdowns läuft noch für „Nanovo“. Obwohl Lörinczová positive Bilanz zieht, stehen die Folgen des Experiments noch aus. „Eines Tages würden wir gern einen Laden in Berlin eröffnen“, blickt er in die Zukunft, „aber wir werden sehen. Vorerst haben wir eine Menge Arbeit in Prag.“

www.nanovo.cz
(Kolbenova 616, Prag 9; Besuch nur auf Anfrage)

www.quarter-store.de
(Karl-Heine-Straße 76, Leipzig) geöffnet: Mo.–Do. 10–19 Uhr, Fr. 10–16 Uhr, Sa. 11–16 Uhr