Ein königlicher Ausflug

Ein königlicher Ausflug

Am kommenden Wochenende bringt ein historischer Festzug die Krönungsinsignien von Prag nach Karlštejn

3. 6. 2015 - Text: PZText und Foto: PZ

 

Vor 660 Jahren wurde Karl IV. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gekrönt. Um seine Insignien sicher zu verwahren, gründete der gebürtige Prager 1348 Burg Karlštejn, nachdem er zwei Jahre zuvor zum römisch-deutschen König gewählt worden war. Seine Reichskleinodien ließ der Herrscher alljährlich zu Ostern in Prag ausstellen. In einem feierlichen Umzug wurden sie danach wieder zurück zur Festung gebracht.

An diesen Königszug (Královský průvod) erinnert seit neun Jahren eine Prozession von Radotín nach Karlštejn, der neben dem Hradschin wohl bekanntesten Burg Tschechiens. Auch in diesem Jahr wird der Umzug mit Karl IV. und seiner Gattin Elisabeth von Pommern an der Spitze, begleitet von zahlreichen Rittern, Edelmännern und Narren, symbolisch nachgestellt. Der Tradition gemäß findet er am ersten Juni-Wochenende statt. Das Hofgefolge in historischen Kostümen startet am Samstag, 6. Juni im Prager Stadtteil Radotín. Nach neun Etappen und 42 Kilometern wird es am Sonntag die Kopie der Kleinodien in die Kreuzkapelle der Burg Karlštejn bringen. Ein großes Fest soll die Festungsanlage mit mittelalterlichem Flair erfüllen und Besucher in die Zeit der Regentschaft Karls IV. versetzen. Gäste können sich auf ein umfangreiches Programm mit Theater, Musik, Gaukeleien, historischem Fechten und altertümlichen Leckereien freuen.

Für die feierliche Prozession wurden anhand von Dokumenten historische Repliken hergestellt, die von den Besuchern bestaunt werden können. Darunter zum Beispiel zeitgemäße Flaggen der böhmischen Krone oder ein in Italien gefertigter Baldachin aus Damast. Als wohl bedeutendste Neuerung in diesem Jahr dürfte eine Replik der Lanze des heiligen Longinus gelten. Laut dem nicht in der Bibel aufgenommenen Nikodemus-Evangelium soll er Jesus nach dessen Tod mit einem Speer in die Seite gestochen haben. Die als Heilige Lanze bekannt gewordene Stichwaffen ist das älteste Stück der Reichskleinodien der Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Heute ist die Lanze, die angeblich ein Stück eines Nagels vom Kreuz Christi enthält, in der Schatzkammer der Wiener Hofburg ausgestellt.

Auch das etwa vier Kilometer entfernte Dorf Srbsko erinnert seit neun Jahren an den Königszug. Unter dem Motto „Fruchtbarkeit und Überfluss“ veranstalten die Organisatoren am kommenden Wochenende ihren „Gegenumzug“. 

STATIONEN DES KÖNIGSZUGS

Samstag, 6. Juni

Radotín
14.30 Uhr | Ankunft des Hofgefolges, danach Konzerte und historisches Fechten

Černošice
ab 10.30 Uhr | Theatervorstellungen, Konzerte und historisches Fechten
15.45 | Ankunft des Festumzugs, danach Konzerte und Feuershow

Černošice-Mokropsy
17 Uhr | Ankunft der Prozession

Dobřichovice
ab 14 Uhr | Konzerte, Fechtturniere und Wettbewerbe für Kinder
19 Uhr | Ankunft des Königszugs, der hier sein Nachtlager aufschlagen wird
21 Uhr | Musical-Aufführung „Eine Nacht auf Karlštejn“ im Schloss

Sonntag, 7. Juni

Lety

10.25 Uhr | Ankunft des Königszugs

Řevnice

ab 9 Uhr | Markt mit Korbwaren, Konzerte
11.35 Uhr | Ankunft des Festzugs

Zadní Třebaň

12.50 Uhr | Ankunft der Prozession
ab 14 Uhr | öffentliches Picknick mit Theatervorstellung und Sportwettbewerben

Hlásná Třebaň

14.30 Uhr | Ankunft des Festzugs

Karlštejn
ab 11 Uhr | Konzerte, Jonglage
14.45 Uhr | Ankunft der Prozession
16 bis 16.45 Uhr | Festessen zu Ehren Karls IV.

Burg Karlštejn
17.30 Uhr | Überbringen der Reichskleinodien

Informationen unter www.pruvodkarlaiv.cz



Anzeige

Weitere Artikel

... von PZ
... aus dem Bereich Unterwegs

Abonniere unseren Newsletter

Wir bedanken uns bei unserem Partner für die Unterstützung:

© 2020 pragerzeitung.cz
Datenschutz, Cookies & Tracking, Netiquette, Kontakt und Impressum

Design: ideasfirst, s.r.o. | Code: www.rinovo.cz