Die Inseln ziehen auf den Berg

Die Inseln ziehen auf den Berg

Das Festival „United Islands“ verlagert seine Bühnen nach Břevnov

12. 6. 2013 - Text: Christian Müller-BreitenkampText: Christian Müller-Breitenkamp; Foto: United Islands

Während man auf das Sommerwetter dieses Jahr noch immer nicht zählen kann, ist das beim „United Islands“-Festival 2013 anders. Die beliebte Open-Air-Veranstaltung findet nun bereits zum zehnten Mal statt und ist damit eine Institution unter den Sommer-Events in der Hauptstadt. Ob sich im Jahr 2013 auch die Open-Air-Atmosphäre wieder einstellt, hängt maßgeblich vom Wetter ab. Über die Bühne gehen wird der Anlass an ungewohnter Stelle. Aufgrund der Überschwemmungen weicht man von den Kleinseitner Uferpromenaden und Moldauinseln auf den im Prager Westen gelegenen Ladronka-Park aus.

Davon sollten sich geneigte Besucher allerdings ebenso wenig ausbremsen lassen wie die Veranstalter. Nicht weniger als 195 Musikprojekte werden den Besuchern vom 20. bis 22. Juni einheizen. Dass es den Organisatoren dabei wie bisher jedes Jahr gelungen ist, ein vielfältiges Programm mit zahlreichen internationalen wie einheimischen Acts auf die Beine zu stellen, versteht sich inzwischen von selbst. Dominiert wird das Konzertangebot von tschechischen Bands, die die Vielseitigkeit und das Talent der nationalen Musikszene in eindrucksvoller Form präsentieren.

Der Headliner kommt allerdings aus Übersee. Der amerikanische Soulsänger Aloe Blacc sorgte im Jahr 2010 mit seinem Hit „I Need A Dollar“ für Furore. Aus dem Nichts stieg er auch auf dem alten Kontinent direkt in die Spitze der nationalen Charts ein. Obwohl es zuletzt wieder ruhiger um ihn wurde, ist zu vermuten, dass er dank des Erfolges mittlerweile keine Dollars mehr braucht. Sein Auftritt auf der Hauptbühne bildet am Samstagabend den krönenden Abschluss des Festivals.

Postrock im Park
Bevor es jedoch soweit ist, wartet am Donnerstag zum Auftakt der Veranstaltung die inzwischen ebenfalls traditionelle Klubnacht auf die Feierwütigen. In deren Rahmen wird es in einigen Klubs, Kneipen und Restaurants ein Programm geben, das alle Party-Gänger zufriedenstellt. Im Klub „Roxy“ stehen Elektro-DJs hinter den Turntables, um das anwesende Publikum mit Breakbeats sowie House- oder Drum’n’Bass- Klängen zu beglücken. Diejenigen, die ihre musikalischen Interessen dort weniger repräsentiert sehen, kommen vielleicht im „Rock Café“ oder im Restaurant „Baráčnická rychta“ auf ihre Kosten. Im Ersteren dürfen sich die Gäste auf „Sunflower“, „Caravan“ und Erika Fečová über soliden Power-Rock freuen. In Letzterem sind ruhigere Trip-Hop-Klänge von „Monoskop“ und „Sinuhet“ zu hören.

Genau so bunt und vielseitig geht es auch am Freitag weiter. Ein Höhepunkt des Festivals dürfte der Auftritt der israelischen Band „Acollective“ werden. Die siebenköpfige Indie-Rock-Combo war bereits auf Bühnen in ganz Europa zu sehen. Ihr aktuelles Album „Onwards“ wurde in ihrer Heimat als Album des Jahres ausgezeichnet. Produziert wurde es von Chris Shaw, der bereits mit Branchengrößen wie Nada Surf, Bob Dylan oder Public Enemy zusammenarbeitete. Sein Engagement bei „Acollective“ spricht für das internationale Renommee der Progressive-Postrock-Band.

Neben den vielen aufstrebenden und eher unbekannten tschechischen Bands werden auch nationale Koryphäen zu sehen und zu hören sein, zum Beispiel Vlasta Třešňák. Der Sänger und Songwriter ist seit den sechziger Jahren fester Bestandteil der hiesigen Musikszene. Er begann seine Karriere als Solokünstler und gründete mit einigen seiner Freunde eine Band, bevor er im Jahre 1982 aus der Tschechoslowakei floh. Nach seiner Rückkehr in den Neunzigern gründete er die „Vlasta Třešňák Band“, die sich musikalisch wieder an den Anfängen seiner Karriere orientiert. Am Freitag spielt sie um 16 Uhr auf der Hauptbühne.

Programmänderungen sind aufgrund der misslichen Wetterlage und des Geländewechsels glücklicherweise nicht zu erwarten. Alle Konzerte finden wie geplant statt. Lediglich die Jazzbühne wird in den Park Portheimka nach Smíchov verlegt.

{mosmap width=’500’|height=’400’|address=’Ladronka, Prague’|zoom=’16’|mapType=’Normal’|marker=’1’|align=’center’ }

Mehr Informationen unter www.unitedislands.cz