24. März 2017,

Eishockey-Trainer Růžička der Veruntreuung beschuldigt

28. 01. 2016

Prager Polizei reagiert auf Strafanzeige und ermittelt gegen den Coach

 

Die Polizei beschuldigt den Eishockey-Trainer Vladimír Růžička (Foto) der Veruntreuung und ermittelt gegen den 52-Jährigen. Im Falle einer Verurteilung droht Růžička eine Strafe von bis zu fünf Jahren Haft. Gegen den ehemaligen Weltklassespieler und Coach der tschechischen Eishockey-Nationalmannschaft wurde bereits im vergangenen Jahr Strafanzeige gestellt.


Die Affäre um Růžička begann im April vergangenen Jahres. Damals behauptete der Vater eines von Růžička betreuten Spielers, er habe dem Trainer 500.000 Kronen dafür gezahlt, dass sein Sohn eingesetzt werde. Laut Růžička handelte es sich bei der Summe um ein Sponsorengeschenk. Allerdings ist der Betrag nie in den Büchern des Vereins aufgetaucht. Später meldeten sich weitere Eltern, die angaben, Růžička habe von ihnen Geld verlangt.

 

Infolge der Affäre musste Růžička als Trainer der Eishockey-Nationalmannschaft zurücktreten. Der 52-Jährige gewann als Spieler und Trainer mehrfach Gold bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Derzeit trainiert er den Erstliga-Verein Piráti Chomutov.

 

Text: id/čtk, Foto: APZ

^ nach oben