17. August 2017,

Autobahn Prag – Dresden vor Eröffnung

29. 11. 2016

Verkehrsministerium hält trotz Kritik an Öffnungstermin des letzten Teilstücks fest

Das letzte, zwölf Kilometer lange Teilstück der Autobahn D8 von Prag nach Dresden soll planmäßig Ende des Jahres freigegeben werden. „Die Autobahn wird am 17. Dezember fertig sein, und zwar in einem verkehrssicheren Zustand“, sagte Tschechiens Verkehrsminister Dan Ťok (ANO) am Montag. Damit gäbe es nach mehr als 20 Jahren Planung und Bau eine durchgehende Autobahnverbindung von Prag nach Dresden.

Der Eröffnungstermin ist jedoch umstritten. Geologen warnen vor möglichen Sicherheitsrisiken im Bereich des letzten Teilstücks durch das nordböhmische Mittelgebirge. „Ich kenne die geologischen Gegebenheiten dort. Ich weiß, dass es von Anfang an gefährlich war, und ich befürchte, dass noch nicht alle Gefahren beseitigt wurden“, so der Geologe Vladimír Cajz am Sonntag im Tschechischen Fernsehen. Der Auftraggeber des Baus, die Tschechische Autobahndirektion (ŘSD), wies diese Bedenken zurück, Cajz verfüge nicht über die aktuellen Daten.

Die Fertigstellung des letzten Teilstücks zwischen Lovosice und Řehlovice war ursprünglich für 2010 geplant, juristische Auseinandersetzungen mit Naturschutzverbänden um die Streckenführung und technische Probleme verzögerten den Eröffnungstermin immer wieder. Im Juni 2013 kam es zu einem massiven Erdrutsch, bei dem 500.000 Kubikmeter Erdmasse die Baustelle verschütteten – und zwar an jenen Stellen, vor deren Gefahrenpotential Geologen zuvor gewarnt hatten. Die ŘSD macht für den Erdrutsch einen in der Nähe angesiedelten Steinbruch verantwortlich. Präsident Miloš Zeman beschuldigte unlängst „Ökoterroristen“, die Fertigstellung der D8 jahrelang sabotiert zu haben. 

 

 

 

Text: id/čtk, Foto: Luděk Kovář/CC BY-SA 3.0

^ nach oben