27. Mai 2016,

Klaus vergleicht EU mit Hitler und Stalin

03. 01. 2016

Ehemaliges Staatsoberhaupt sieht in der Migration „Methode zur Unifizierung Europas"

Tschechiens Ex-Präsident Václav Klaus (Foto) hat die EU-Eliten mit Hitler und Stalin verglichen. Laut Klaus wollen die „Pro- Brüssel-Eliten" die Migrationskrise zu einer Unifizierung Europas nutzen. „Die Migration ist eine Methode, wie man die heutigen europäischen Staaten verwässern kann, wie man daraus eine Art Form-Masse bildet, die der kommende neue Europäer werden soll. Das wollten die Diktatoren in der Vergangenheit immer, die Hitlers und Stalins. Die Kollektivität der europäischen Eliten richtet dasselbe Unheil an wie in der Vergangenheit diese beiden Individuen“, so Klaus wörtlich am Sonntag im Tschechischen Fernsehen.

Kritik an Personen, die sich gegen die Flüchtlinge positionieren, bezeichnete Klaus als „vollkommen infantilen Unsinn“. Als Grund für die Migrationswelle nannte das ehemalige Staatsoberhaupt das europäische Sozialsystem, Paternalismus und die „verheerende multikulturalistische Ideologie“. „Es geht darum, ob wir uns die einzigartige europäische Kultur, Zivilisation und Lebensweise von Menschenhorden zerstören lassen, die von anderen Kontinenten kommen“, so Klaus.

 

 

Text: id/čtk, Foto: APZ

^ nach oben