Mittwoch, 16. April 2014

Zeman und Schwarzenberg erreichen Stichwahl

12. 01. 2013

Nach Auszählung von 99,97 Prozent aller Stimmen steht fest: Am 25. und 26. Januar wird es zu einer Stichwahl zwischen Ex-Premier Miloš Zeman (SPOZ) und Außenminister Karel Schwarzenberg (TOP 09) um das Amt des Präsidenten kommen.

Laut Tschechischem Statistikamt erhielt Zeman 24,22 Prozent und Schwarzenberg 23,40 Prozent der am Freitag und Samstag abgegebenen Stimmen. Auf den nachfolgenden Rängen befinden sich Jan Fischer mit 16,35 Prozent, Jiří Dienstbier (ČSSD) mit 16,12 Prozent und Vladimír Franz mit 6,84 Prozent. Die Wahlbeteiligung an der ersten Wahlrunde lag bei 61 Prozent.

Wer Tschechiens neuer Staatspräsident und damit Nachfolger des neoliberalen EU-Kritikers Václav Klaus wird, entscheidet sich in zwei Wochen. Experten sagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem linken Ex-Regierungschef und dem adligen Vorsitzenden der Regierungspartei TOP 09 voraus.

Während Zeman in den Kreisen Ústí nad Labem, Karlovy Vary sowie in den mährischen Regionen des Landes ganz vorn landete, bekam Schwarzenberg in sechs böhmischen Regionen die meisten Stimmen. In Prag votierten mehr als 43 Prozent der Wähler für Außenminister Schwarzenberg.

Wie die anderen Kandidaten abgeschnitten haben, steht auf der Seite des Statistikamts.

Mehr Informationen zu den Kandidaten und der Präsidentschaftswahl:

Endspurt auf die Burg
Burgherr(in) gesucht

Text: fn/čtk

^ nach oben