19. Dezember 2018,

Über eine halbe Million

Die größte Gruppe von Ausländern in Deutschland stellen die Türken, in Österreich die Deutschen - und in Tschechien die Ukrainer.

24. 01. 2018

Noch nie lebten so viele Menschen mit einem ausländischen Pass in Tschechien wie 2017. Woher kommen sie? Wie viele Deutsche und Österreicher leben hier? Und wo steht Tschechien im Nachbarschaftsvergleich?




Immer wieder geht es um „Ausländer“, „Flüchtlinge“, „Migranten“ und „Quoten“. Auch in Tschechien. Und das obwohl das Land bisher nur 14 Schutzsuchende im Rahmen der EU-Beschlüsse aufgenommen hat. Premier Andrej Babiš will auch in Zukunft nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen und lehnt eine EU-weite Verteilung über eine Quote ab. Die Migrationspolitik ist auch bei den Präsidentschaftswahlen eines der größten Themen: Amtsinhaber Miloš Zeman kritisierte Jiří Drahoš für dessen Aussage, Tschechien könne ohne Probleme 2.600 Flüchtlinge aufnehmen (was ungefähr der von der EU im Jahr 2015 geforderten Anzahl entspricht). Und die „Freunde von Miloš Zeman“ forderten in einer Anzeige vor der Stichwahl: „Stoppt Migranten und Drahoš“.

Abseits der Diskussion um die Aufnahme von Flüchtlingen hat das tschechische Innenministerium nun eine Ausländerstatistik für das Jahr 2017 veröffentlicht. Demnach erreichte die Zahl der in Tschechien lebenden Ausländer einen neuen Rekordwert.



Wie viele Ausländer leben in Tschechien?


Insgesamt leben über 524.000 Menschen mit ausländischem Pass in Tschechien. Bei einer Gesamtbevölkerung von 10,58 Millionen Einwohnern ist also ungefähr nur jeder 20. ein Ausländer. Damit leben 132.000 mehr Ausländer in Tschechien als vor zehn Jahren. Das entspricht einem Anstieg von gut 33 Prozent. Im Vergleich zum Jahr 1993 leben heute sogar sieben Mal so viele Ausländer in Tschechien.


Aus welchen Ländern kommen sie?


Ein Großteil der Zugezogenen kommt aus den Ländern der Europäischen Union. Ende 2017 lebten hierzulande ungefähr 111.500 Slowaken, 21.300 Deutsche, 20.300 Polen, 12.400 Bulgaren, 11.000 Rumänen, 5.300 Briten, 4.600 Italiener, 3.800 Franzosen und 3.600 Österreicher.

Die größte Gruppe allerdings stellen die Ukrainer mit etwa 118.000. In Tschechien leben zudem knapp 60.000 Vietnamesen und über 36.000 Russen. Eine Aufenthaltsgenehmigung besaßen zum 31. Dezember auch 8.500 US-Amerikaner, 3.400 Nordafrikaner und 1.300 Menschen mit einem syrischen Pass.


Wie viele Ausländer können dauerhaft in Tschechien bleiben?


Über die Hälfte der in Tschechien lebenden Ausländer (54 Prozent) haben eine Daueraufenthaltsgenehmigung. Zum Stichtag besaßen insgesamt 282.161 Menschen eine solche „povolení k trvalému pobytu“.


Wieso ist die Zahl in den vergangenen Jahren stetig angestiegen?


Vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. Die tschechische Wirtschaft boomt und braucht dringend neue Arbeitskräfte. Im Land mit der geringsten Arbeitslosigkeit innerhalb der EU sind sich Experten und Arbeitgeber einig: Ohne Arbeitskräfte aus dem Ausland wird die Konjunktur erlahmen.


Wie viele Ausländer leben illegal in Tschechien?


Die genauen Zahlen sind nicht bekannt. Nur soviel: Im vergangenen Jahr spürte die Polizei etwa 4.800 Ausländer ohne gültige Ausweispapiere auf. Dabei handelte es sich vor allem um Ukrainer, deren Aufenthaltserlaubnis abgelaufen war. Über 3.100 Menschen wurden wegen Schwarzarbeit des Landes verwiesen – gegenüber 2016 hat sich die Zahl der abgeschobenen Schwarzarbeiter damit verdoppelt. Auch hier stellen Ukrainer die mit Abstand größte Gruppe. Die Fremdenpolizei erwartet einen weiteren Anstieg der Schwarzarbeit, da Bürger aus der Ukraine seit 2017 kein Visum mehr für die Einreise nach Tschechien benötigen.


Wie hoch ist der Anteil ausländischer Staatsbürger in Tschechiens Nachbarländern?  


Zieht man die Zahlen von 2016 heran (in einigen Ländern liegen noch keine offiziellen Zahlen für 2017 vor), so fällt auf: Der Ausländeranteil ist in Tschechien mit 4,5 Prozent deutlich höher als in Ungarn (1,6 Prozent), der Slowakei (1,2 Prozent) und Polen (0,4 Prozent). Zum Vergleich: In den sogenannten neuen Bundesländern liegt der Ausländeranteil bei 4,4 Prozent, also auf einem ähnlichen Niveau wie in Tschechien.

In (Gesamt-)Deutschland und Österreich allerdings fällt die Quote weitaus höher aus. Ende 2016 besaßen in Deutschland 11,2 Prozent und in Österreich sogar 14,6 Prozent aller Einwohner einen ausländischen Pass.


Wie viele Ausländer leben in Prag?


Konkrete Zahlen für das Jahr 2017 liegen noch nicht vor. Zum 31. Dezember 2016 waren es ungefähr 184.000. Das heißt, rund 37 Prozent der in Tschechien lebenden Ausländer haben ihren Wohnsitz in der Hauptstadt.


Text: Marcus Hundt

^ nach oben